Der Schnee kann schon einmal die Sinne täuschen.

Dieser Rettungseinsatz von Katie Tudor war zur Abwechslung mal eher unterhaltsamer Natur. Als am Montag beim Rettungsdienst des West Midlands Ambulance Service in Großbritannien ein Anruf einging, war noch unklar, wie der Einsatz enden würde. Jemand meldete eine verschneite, regungslose Frau auf einer Bank im Brampton Park in Newcastle-under-Lyme.

Als die Rettungsärztin im Park ankam, war die Überraschung groß: „Zum Glück stellte sich bei der Ankunft heraus, dass es sich um eine Statue handelt!“, postete Katie Tudor unter ein Foto von der Frau.

.
Foto: / Twitter

Laut der Tageszeitung „Metro“ wurde die Statue 2014 zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges aufgestellt. Die lebensgroße Frau aus Metall liest demnach einen Brief, in dem ihr die Nachricht vom Tod eines Geliebten überbracht wird.

Unter dem Tweet antworteten Kollegen, die zu ähnlichen Einsätzen gerufen wurden. Einer schreibt, „ein-zwei Mal“ zu dieser Statue gefahren zu sein:

Quelle: Metro.co.uk