Nach Polizeieinsatz: Warum Autofolien der letzte Dreck sind

Robin Kittelmann

Politik, Gesellschaft, Motor
Teilen
61
Twittern
So etwas ist unverantwortlich Foto: Morris Pudwell

Einfach geschmacklos!

Die Autofolien liegen derzeit im Trend. Sie sind eine preiswerte Möglichkeit, das Auto einmalig zu designen. Dabei kann so macher Griff ins Klo passiere. Beliebt sind der Rost-Look, Camouflage oder grell bunte Farben. Nicht nur Aubameyang designed sein Auto um.

Auf dem Kurfürstendamm fährt oder parkt jede Minute eines dieser umgestalteten Gefährte. Dabei bieten die Autohersteler schon alle möglichen Sonderlackierungen an. Matte Folie sieht einfach nur billig aus. Wer will schon, dass sein Auto aussieht, wie ein matter Lederschuh?

In puncto Geschmacklosigkeit kommt aber kein Auto an den BMW ran, der letztens sogar von der Polizei angehalten wurde. Als der Notruf bei der Polizei eingeht, gehen die Beamten vom Schlimmsten aus. Ein BMW mit riesigen Blutspritzern an der Seite fährt durch das nächtliche Berlin. Die Befürchtung: Der Besitzer hat jemanden überfahren! Wenig später umzingeln den BMW vier Polizeiwagen.

Die Polizisten sind überrascht und erleichtert, dass es sich nur um eine Folie handelt Foto: Morris Pudwell

Dann die große Überraschung: Das Blut am BMW war nur ein täuschend echt aussehender Aufkleber. Der Fahrzeughalter darf weiterfahren, der eklige Aufkleber hat für ihn keine Konsequenzen. Das Fake-Blut irritiert zwar andere Verkehrsteilnehmer. Sich sowas an die Karre zu kleben, ist aber keine Ordnungswidrigkeit oder Straftat.

Es ist verantwortungslos, dass so etwas im Straßenverkehr erlaubt ist. Man stelle sich nur einmal vor, dass so ein Fahrzeug vor einem herumfährt. Die Ablenkung und der Schock könnte so hoch sein, dass man selbst einen Unfall verursacht. Außerdem wurden in diesem Fall Beamte mit vier Einsatzfahrzeugen geschickt, um den Witzbold zu stellen. Wer weiß, wem die Beamten in der Zeit wirklich hätten helfen können.

Es gibt Vintage-Hosen und es gibt Rostfolien für Autos Foto: pro-tec-0.3 / eBay

Trotzdem, laut Polizei ist schlechter Geschmack noch keine Straftat. Wichtig bei Fahrzeugumbauten ist, dass die Autos technisch in einwandfreiem Zustand sind.

Immer häufiger auf den Straßen unterwegs: Autos im Military-Design Foto: Qwrap / Amazon

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen