Vorne kurz, hinten lang.

Jeder kennt es: Man sitzt im Haarsalon, der Friseur ist endlich fertig und dann der Schock: Es sieht leider so gar nicht aus wie erwartet. Freundlich dankend verabschiedet man sich und verbringt den Rest des Tages heulend im Bett. Auch vor den Stars machen haartechnische Fehltritte keinen Halt, wie Billie Eilish jetzt verraten hat. Ob auch sie Tränen verdrücken musste, ist nicht bekannt, die Story, die hinter ihrer neuen Vokuhila-Frisur steckt, ist aber trotzdem zum Heulen.

Als die 17-Jährige den Flughafen in Los Angeles verlässt, beglückwünschte ein Reporter von "TMZ" die Sängerin zum Vokuhila. Billie hatte aber anscheinend gar kein Revival der 80er Kultfrisur beabsichtigt: "Vokuhila? Das ist so gemein", so die Sängerin. "Hör zu, weißt du, was passiert ist? Jemand hat meine Haare gefärbt und dabei die Hälfte davon verbrannt." Autsch. Das ist der Stoff aus dem Friseur-Alpträume gemacht sind.

Zum ersten Mal öffentlich aufgetaucht ist Billie mit ihrer neuen Frisur bei der LACMA ART+ Film Gala in Los Angeles am Samstagabend. Sie ist bekannt für ihren ausgefallenen Stil und ihre Baggy-Kleidung, den Vokuhila hätte man ihr deshalb sofort abgekauft. Der Pop-Star selbst ist aber nicht überzeugt: "Ich lasse die Sch***e rauswachsen." Schade eigentlich.

>> Ariana Grande ist die große Verliererin der MTV Europe Music Awards

>> Drake gründet ein Cannabis-Unternehmen

Quelle: Noizz.de