Wir sind dann mal weg!

Die Olympischen Winterspiele in Südkorea sind vorbei. Sportlich ging es hoch her – vom spannenden Eishockey-Finale bis zu sensationell knappen Entscheidungen auf der Bob-Bahn. Doch obwohl bei dieser Sportart auch jede Menge weiße Flocken im Spiel sind, hat sie es noch nicht zu Olympia geschafft: Die Kissenschlacht!

Geht es nach Hunderten von Japanern, wäre das jedoch eigentlich mal eine gute Idee. Schließlich ist so eine Kissenschlacht nicht nur was für kleine Kinder. Die für ihre heißen Quellen berühmte Stadt Ito in der Provinz Shizuoka hat das gegenseitige Bombardieren mit flauschigen Kissen zu einem sportlichen Wettbewerb erhoben – mit allem was zu einem Wettkampf so dazu gehört.

Von streng einzuhaltenden Regeln bis hin zu Schiedsrichtern haben die Japaner an alles gedacht. Beim alljährlichen nationalen Kissenschlacht-Wettbewerb legten sich am Sonntag wieder Dutzende von Teams so ins Zeug, dass die Kissen nur so um die Ohren flogen. Da konnten auch die Olympischen Winterspiele nicht mithalten.

[Text: zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de