Die Gondel fiel einfach senkrecht zu Boden.

Todesfälle in Freizeitparks sind selten – aber wenn sie sich ereignen, erinnern sie immer wieder daran, dass nichts zu 100 Prozent sicher ist. Das wurde den Insassen eines Fahrgeschäfts in Usbekistan nun wieder schockierend vor Augen geführt. Dort starb am Wochenende eine 19-Jährige nach einem Achterbahn-Unfall. Das berichtet die britische Tageszeitung "DailyMail".

Im Istiklol-Park in Usbekistan befindet sich der sogenannte "360 Degree Daredevil". Die Fahrgäste sitzen in einer Gondel am Ende eines langen Stabs, der in der Mitte an einem Stand befestigt ist. Pendelartig bewegt sich die Gondel hin und her, bis man sogar Überkopf steht.

Bei dem Unfall brach der Stab während des Hin- und Herschwingens einfach in der Mitte ab. Die Gondel, in der die Gäste saßen, fiel aus halber Höhe senkrecht zu Boden.

Ob es außer der 19-Jährigen noch Opfer gab, ist nicht bekannt.

>> Vater baut seinem Sohn eine Achterbahn in den Garten

>> Neue "Harry Potter"-Achterbahn: Fans stehen zehn Stunden an!

Quelle: Noizz.de