Babynamen können schon mal zu Familienfehden führen: Eine US-Amerikanerin hat das jetzt besonders krass zu spüren bekommen. Für ihre Namensidee wurde sie von der Familie ihres Mannes dem "Kindesmissbrauch" bezichtigt – und als sie den Namen auf Reddit diskutieren will, wird er dort mit Adolf Hitler verglichen.

Namen können schon mal zum Streitthema werden – vor allem, wenn sich ein Pärchen absolut uneinig darüber ist, wie es sein Kind nennen will. Dass Söhne nach ihren Vätern benannt werden, wird zum Glück (trotz patriarchalischen Gesellschaftsstrukturen) immer seltener, dass sich als Zweit- oder Drittname aber plötzlich die verstorbene Großtante in der Geburtsurkunde des Babys wiederfindet, ist noch deutlich verbreiteter.

Wie schlimm Diskussionen um Namen in "Familientraditionen" werden können, hat sich eine werdende Mutter aber wohl im Traum nicht vorstellen können, als sie auf Reddit über das schwierige Unterfangen berichtete, ihr Baby zu benennen: Dort schreibt sie, dass sie und ihr Mann im August das erste Mal Eltern werden – und ihr Sohn unbedingt einen alten Namen tragen soll, der in ihrer Familie von Generation zu Generation weitergegeben wird – von dem die Familie ihres Mannes aber absolut gar nichts hält.

Ihre Familie legt Wert auf eine traditionelle Namensgebung

"Mein Mann und ich haben gerade herausgefunden, dass wir im August einen Jungen bekommen. Er wird unser erstes Kind und das erste Enkelkind meiner Familie sein. Eigentlich sollte das doch gerade eine schöne, aufregende Zeit sein – stattdessen hat es einen großen Streit ausgelöst, der unsere Familie auseinanderzureißen droht. Alles nur wegen eines verdammten Namen, ein Name, dem (mein Mann) vor einem Jahr zugestimmt hat und den er jetzt nicht mehr mag. Ich bin niedergeschlagen, weil dieser Name für meine ganze Familie so wichtig ist", schreibt die Userin mit dem Namen "Basic_Spinach" auf der Plattform.

".... Seit dem 19. Jahrhundert erhält der erstgeborene Sohn diesen Namen. Mir ist klar, dass es heute ein stigmatisierter Name ist. Deshalb habe ich zugestimmt, eine Kurzform zu verwenden. Der Name ist Gaylord. Ich weiß, dass ihn die meisten Leute hassen. Deshalb konnte ich mit meinen Eltern und Großeltern abmachen, dass wir im täglichen Leben Gail sagen, damit unser Sohn nicht gemobbt wird. Die Idee hat ihnen zwar nicht gefallen, aber sie waren auch nicht allzu beleidigt. "

>> Weed-Fans geben ihren Töchtern Cannabis-Namen

Doch ihr Mann und dessen Familie sind entsetzt ...

Tja, das Problem: Der Ehemann der Nutzerin will natürlich auch ein Mitspracherecht bei der Namensgebung haben – er und seine Familie sind gar nicht begeistert. Die Schwangere erzählt, dass sie von der Familie ihres Mannes bezichtigt wurde, der Name Gaylord käme einem "Missbrauch" gleich – und auch Gail sei in den Augen ihrer Schwiegereltern kein akzeptabler Jungenname. Ihr sei sogar eine Liste mit genehmigten Namen gegeben worden, von denen sie doch Bitteschön einen aussuchen sollte. Schließlich bittet sie die Reddit-User um Rat: Soll sie ihren Sohn Gail nennen, um die Familientradition zu wahren, aber die Geburtsurkunde auf Gaylord ausstellen lassen? Wäre es nicht unreife Homophobie, den Namen so strikt abzulehnen?

Reddit-User vergleichen den Namen mit Hitler

Womit die Schwangere nicht gerechnet hat: Das Internet regiert leider genauso schlimm auf den Namen, wie die Familie ihres Mannes. In einem Update schreibt sie, dass sie für ihren Post extrem angefeindet wurde – und der Name, dem sie ihrem Sohn geben möchte, sogar mit Adolf Hitler verglichen wurde:

"Bitte hört auf, meinen Familiennamen mit Adolf Hitler zu vergleichen. Niemand namens Gaylord hat Millionen in Konzentrationslagern getötet. Natürlich würde ich die Tradition brechen, wenn der fragliche Name Adolf oder Hitler wäre. Ich bin kein Monster", schreibt sie frustriert.

Aber es kommt noch schlimmer: Weil ihr Post so viel Aufmerksamkeit bekam, dass er auf Twitter landete, hätte auch ihr Mann Wind davon bekommen, dass mittlerweile ganz Reddit über den Familienstreit wisse – und sei megabeschämt. Die verzweifelte Frau endet ihren Beitrag damit, dass sie (wenn ihr Mann einverstanden sei) ein letztes Update teilen wurde, wenn der Babyname entschieden sei – es täte ihr leid, dass die Diskussion so groß geworden sei.

FYI: Mittlerweile ist die Diskussion so groß geworden, dass #Gaylord in den USA zum Twitter-Trend wurde .

Wir finden: Die arme Frau hat so viel Hass definitiv nicht verdient. Hoffentlich findet sie einen Namen, der die beiden starrköpfigen Familien und das junge Paar selbst glücklich macht … es bleibt spannend.

>> X Æ A-12 – Grimes erklärt die Namensidee für ihr Kind mit Elon Musk

Quelle: Noizz.de