Es ist der Stoff aus dem Albträume gemacht sind: Eine Familie wurde bei einem Barbecue von einer Horde Riesen-Krabben überfallen. Der Vorfall ereignete sich – wo sonst – in Australien.

Ein Campingtrip mit der Familie auf der australischen Weihnachtsinsel, zur Feier des Tages wird am Abend noch der Grill angeworfen – es klingt so idyllisch! Was sich unter genau diesen Bedingungen jedoch vor wenigen Tagen für ein junges Ehepaar mit Kind abspielte, klingt eher wie ein Ausschnitt aus einem Horror-Film: Als die Familie nämlich ihr Barbecue genießen wollte, wurde sie plötzlich von Dutzenden hungriger Riesen-Krabben umschwärmt.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Affen im Melbourner Zoo sind auf Bananen-Entzug – weil sie zu dick sind

Palmendiebe können sogar Kokosnüsse knacken

Rund fünfzig Stück der etwa ein Meter großen Riesen-Krabben fielen in das Camp der Familie ein. Die Tiere interessierten sich aber ausschließlich für die duftenden Würstchen auf dem Grill, verletzt wurde niemand. Das Tourismusbüro der Insel löste auf Facebook später auf, um welche Krabbenart es sich handelte: "Ein paar ortsansässige Familien hatten am Wochenende bei ihrem Grillfest einige zusätzliche Münder zu füttern. Palmendiebe haben einen unglaublichen Geruchssinn. Wenn Nahrung in der Nähe ist bewegen sich die eigentlich langsamen Geschöpfe sehr schnell... Willst du dein Picknick mit diesen Jungs teilen?"

Die Tiere können Palmen erklimmen und Kokosnüsse knacken.

Der Palmendieb ist das größte an Land lebende Krebstier der Welt und auch unter dem Namen Kokosnussräuber bekannt – die Tiere können mit ihren Riesen-Scheren nämlich sogar Kokosnüsse öffnen. Auf der Weihnachtsinsel gibt es die weltweit größte Population von Palmendieben.

>> Schwules Pinguin-Paar entführt ein Küken im Zoo

aa

  • Quelle:
  • Noizz.de