Wie abartig können Menschen sein?

Es ist gerade mal drei Wochen her, dass der kleine Jaden aus Herne beigesetzt worden ist und schon versuchen Leute, auf Facebook Geld mit seinem Tod zu machen.

Der 9-Jährige wurde Anfang März von seinem Nachbar Marcel H. (19) mit 52 Messerstichen getötet. Unzählige Menschen nahmen Anteil an dem schrecklichen Schicksal.

Die Stadt Herne gedachte dem kleinen Jaden mit einem Kranz Foto: Marcel Kusch / dpa picture alliance

Auf Facebook wurde eine Seite im Gedenken an Jaden eröffnet. 11.000 Abonnenten hatte „Jaden aus Herne“ und die Beiträge wurden tausendfach geteilt und kommentiert.

Will man die Seite aber jetzt besuchen, findet man auf einmal keine Bilder mehr von Jaden, sondern so eigenwillige Geschenkideen wie beispielsweise Peniskerzen.

Das hier sieht man jetzt auf der ehemaligen Gedenkseite Foto: FB: Aus - Einzigartige Geschenkideen / FB: Aus - Einzigartige Geschenkideen

Mimikama deckte auf, dass die Seite vor einigen Wochen einfach umbenannt wurde in "Aus - Einzigartige Geschenkideen". Alle Spuren der Trauer wurden einfach gelöscht.

Solche Beiträge wurden vor der Namensänderung gepostet Foto: mimikama

Die Macher der Seite wollten also einfach nur die Aufmerksameit um den Mordfall nutzen, um mehr Leute auf ihre Seite zu bekommen.

Eine Zeit lang verriet zumindest die URL noch, dass hier einst getrauert wurde. Mittlerweile wurde aber auch diese geändert. Trotzdem führt https://www.facebook.com/Jaden-aus-Herne-616724865192666/ noch immer auf die Seite.

Quelle: Noizz.de