„Er war wunderbar zu meiner Schwester.“

Am 7. September starb US-Rapper Mac Miller an einer vermuteten Drogenüberdosis. Neben etlichen Musiker-Kollegen, Fans und seiner Familie äußerte sich auch seine Ex-Freundin, Sängerin Ariana Grande, öffentlich zu der Tragödie. Allerdings nicht in der Form, die sich wohl viele erhofft hatten. Statt eines Statements teilte die 25-Jährige wortlos ein Schwarz-Weiß-Foto von Mac via Instagram.

Was Ariana an Worten in dieser schweren Zeit fehlt, holte jetzt ihr Bruder nach. Auf Instagram teilte YouTuber Frankie Grande mit seinen 1,8 Millionen Instagram-Fans jetzt seine Mac-Miller-Perspektive – und die ist herzzerreißend.

Mac war immer gut zu Ariana

Malcolms, so Macs bürgerlicher Vorname, Tod mache ihn unendlich traurig, schreibt er zu einem Schwarz-Weiß-Pic, auf dem der Musiker eine Zigarette im Mund hat. „Er war ein guter Freund und war wunderbar zu meiner Schwester“, heißt es weiter. Aber der „Weekend“-Interpret scheint für Frankie nicht nur ein toller Mann an der Seite seiner Schwester gewesen zu sein.

Besonders tragisch: Mac half ihm bei seiner Drogensucht

Mac unterstützte ihn auch in einer besonders intensiven Phase seines Lebens: seinem Entzug. „Er war der Grund, warum ich die Rehabilitation gegangen bin, wo ich sicher von allen Drogen, Alkohol und Medikamenten, die ich nahm, entgiftet wurde – zu einem Zeitpunkt, an dem ich mir nicht vorstellen konnte, ohne sie zu leben.“ Er hätte diese Möglichkeit nie für sich entdeckt, wenn Malcolm nicht gewesen wäre, versichert er seinen Followern.

I am beyond heartbroken over Malcolm’s death. He was a good friend and was wonderful to my sister. He was the reason I went to the rehabilitation center where I was detoxed safely from all of the drugs alcohol and medications I was taking, when I couldn’t imagine living without them. It was the place where I found the community of support that showed me that living life without drugs was a possibility and I would never have discovered that if it weren’t for Malcolm. I remember when I would get 30, 60, 90 days clean and Malcom would be there with a gift and a card and words of encouragement... telling me that he knew how hard getting sober is and how impressed he was that I was succeeding. Addiction is a TERRIBLE disease… many people are suffering from addiction like I am and many many of them are losing. Those of us who are struggling with addiction must stay strong. We must continue to work HARD on ourselves every single day and help each other. Our disease is strong but WE ARE STRONGER and I vow to work every moment of my life to keep myself sober so that i may be there for others. This is a difficult road but YOU DO NOT HAVE TO TRUDGE IT ALONE. To anyone who needs help, help is there. you just need to have the courage to ask, which I know can be EXTREMELY difficult... but when you do I GUARANTEE support will be there. do not be ashamed if you are losing the battle against addiction, shame feeds the disease, humility defeats it. please ask for help! you are NOT ALONE! I am here... and I will continue to be here... for you... Malcom my friend, you will be dearly missed. and I know you will be looking down on me from heaven, proudAF for every day I live my life clean and sober... 453 days and counting... Thank you from the bottom of my heart 🙏💖 AA: (212) 870-3400 NA: (818) 773-9999 Suicide Prevention Lifeline: :800-273-9255

Auch nach der Therapie war ihm der Rapper eine große Stütze: „Ich weiß noch, als ich 30, 60, 90 Tage clean war und Malcom immer mit einem Geschenk, einer Karte und ermutigenden Worten bereitstand.“ Er hätte ihm immer gesagt, er wisse, wie schwer es sei, nüchtern zu werden und wie beeindruckt er war, dass er das geschafft hatte.

Mac selbst machte keinen Hehl aus seinen eigenen Suchtproblemen. Er thematisierte sie in diversen Songs.

[Mehr dazu: Nach Tod von Mac Miller: Ariana Grande muss ihre Instagram-Kommentare abschalten]

Mac Miller war zwei Jahre mit Ariana Grande liiert. Das Paar trennte sich im Mai. Kurz darauf wurde er wegen Fahrens unter Drogen- und Alkoholeinfluss verhaftet. Er war mit seinem Auto gegen einen Strommast geprallt.

Quelle: Noizz.de