Araber-Clans in Berlin: Koks und Handgranate gefunden

Teilen
Twittern
Bereits vergangene Woche hatte die Berliner Polizei Clan-Mitglieder festgenommen Foto: dpa picture alliance

Die Polizei hatte 11 Wohnungen durchsucht.

Bei einer Razzia gegen die organisierte Kriminalität hat die Berliner Polizei Kokain und eine Handgranate gefunden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur richtete sich der Einsatz gegen kriminelle Mitglieder von arabischstämmigen Clans. Die Ermittler hatten am Mittwochmorgen elf Wohnungen in Berlin und Brandenburg durchsucht, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

>> „Dogs of Berlin“: Der Trailer zur Clan-Serie von Netflix ist da!

Drei Menschen wurden wegen des Verdachts auf Drogenhandel festgenommen. Für zwei der drei Verdächtigen lagen bereits Haftbefehle vor. Für den dritten Beschuldigten sollte ein Haftbefehl beantragt werden.

In den vergangenen Monaten hatte es in Berlin immer wieder größere Polizeieinsätze gegen Clanmitglieder gegeben, die dem Bereich der organisierten Kriminalität zugerechnet werden. Im September fand die Polizei bei Durchsuchungen scharfe Munition, illegale Medikamente und Bargeld im mittleren fünfstelligen Bereich.

>> Hier wird ein Berliner Clan-Chef beerdigt – und 2000 Gäste trauern

Im Juli waren 77 Wohnungen und Häuser im Wert von mehr als neun Millionen Euro, die Mitgliedern einer Großfamilie gehören, vorläufig beschlagnahmt worden.

Quelle: Noizz.de