Die Polizei stoppte ihn erst auf dem Rückweg.

Ein Neunjähriger ist in Recklinghausen nachts durch ein Badezimmerfenster ausgebüxt und mit dem Auto der Eltern zur Kirmes gefahren – mit Erfolg. Die illegale Fahrt fiel erst auf dem Rückweg auf. Ein Streifenwagen wurde gegen 02.00 Uhr am Freitagmorgen auf das Auto aufmerksam. Der Junge konnte trotz der Sitzerhöhung, die er sich auf den Fahrersitz gelegt hatte, kaum über das Lenkrad schauen.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Er versuchte zunächst noch, durch die Beifahrertür zu fliehen und sich der Kontrolle zu entziehen. Auf der Fahrt nach Hause sei ihm das Ausmaß der nächtlichen Aktion dann schlagartig klargeworden. Die schlafenden Eltern bemerkten den Ausflug erst, als die Polizei den Neunjährigen nach Hause brachte.

Der Junge gab an, sich das Auto der Eltern für die Fahrt zu einer Kirmes heimlich ausgeliehen zu haben. Für sein Vorhaben habe er extra das Badezimmerfenster einen Spalt offen gelassen. Das Auto blieb bis auf einen eingeklappten Seitenspiegel auf den ersten Blick unbeschadet. Der unerfahrene Fahrer sei lediglich beim Einparken in eine Hecke gefahren. Da dürfte der eine oder andere betrunkene Kirmes-Besucher schon mehr Schaden angerichtet haben.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Minderjährige machen sich gerne mal ohne ihre Eltern auf Reisen. Erst kürzlich hatten wir berichtet, wie ein zwölfjähriger Australier die Kreditkarte seiner Mutter geklaut hatte und damit nach Bali geflogen war.

[mit dpa]

  • Quelle:
  • Noizz.de