Die Studentin Grace war gerade auf Weltreise.

Die 22-jährige Grace war gerade auf Weltreise in Auckland, Neuseeland angekommen. Sie wollte wohl ein paar Leute kennenlernen, war auf Tinder unterwegs und matchte mit einem 27-jährigem Mann. Die beiden trafen sich im "City Life Hotel", wo Grace auch das letzte Mal lebend gesehen worden ist. Eine Woche später wurde Grace tot aufgefunden – zerstückelt in einem Koffer in der Erde vergraben.

Laut einer gerichtsmedizinischen Untersuchung starb Grace an Strangulation. Das verdächtigte Tinder-Date bestreitet nicht, dass Grace während ihres Treffens gestorben war. Der Mann plädiert allerdings auf unschuldig, weil es sich bei dem Vorfall seiner Meinung nach um einen Unfall während einvernehmlichen Geschlechtsverkehrs gehandelt hätte. Seine Verteidigung sagt, dass er Angesicht des Stresses eine Reihe von unüberlegten Dingen getan hätte.

Es gibt eine Zeugin, die mit demselben Mann schon mal auf einem Tinder-Date war. Während des Treffens im November 2018 erlebte sie Todesängste, als er sich während des Geschlechtsverkehrs unerwartet auf ihr Gesicht saß. Sie habe nicht atmen können und wehrte sich gegen den Mann, der aber nicht lockerließ.

Über den Fall berichtete jetzt das britische Magazin "The Guardian". Anfang Dezember wird ein Urteil erwartet. 

>> Vater tötet Teenager: "Lieber ein toter Sohn als ein schwuler Sohn"

>> Typ veröffentlicht Sex-Tape – Freundin schneidet ihm den Penis ab

Quelle: Noizz.de