Die Polizei geht nicht von einer Fremdeinwirkung aus.

Der Start des "Sputnik Springbreak"-Musikfestivals stand unter keinem guten Stern: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (6. Juni) starb ein 18-jähriger Gast.

Der Teenager war bereits am Mittwoch angereist. Am selbigen Abend beklagte der Mann Übelkeit und übergab sich, erklärte Polizeisprecherin Doreen Wendland laut des Göttinger Tageblatts. Sein Zustand habe sich rasch verschlimmert. Andere Festival-Besucher berichten, dass der Notarzt schnell zur Hilfe gekommen sei und versucht habe, den jungen Mann eine Stunde lang zu reanimieren – ohne Erfolg.

>> 16-Jähriger stirbt auf dem Lollapalooza-Festival

Die Staatsanwaltschaft habe nun eine Obduktion angeordnet, um genaueres über den plötzlichen Tod herauszufinden. Die Polizei ermittelt ebenfalls, geht zum jetzigen Zeitpunkt nicht von einer Fremdeinwirkung aus.

Obwohl die Veranstalter sehr betroffen sind, findet das Festival statt und startete planmäßig am Freitag. 30.000 Gäste werden auf der Halbinsel Pouch in Sachsen-Anhalt erwartet.

>> Mann bricht auf Melt-Festival zusammen und stirbt – mitten auf der Tanzfläche

Quelle: Noizz.de