Shawn Mendes hat sein Video zur neuen Single "Wonder" gedroppt. Darin zu sehen: seine Nippel in einer Hauptrolle. Er ist auch da und zeigt sich hauptsächlich pathetisch. Warum dieses Video gerade alles ist, was wir brauchen.

Shawn Mendes dürfte seit seiner Calvin-Klein-Kampagne die Vorlage für Sexfantasien rund um den Erdball sein. Musik macht der Boy auch, und zwar recht geschmackvollen R'n'B-Pop. Das kann man mögen, man kann es auch lassen – gefeiert wird der Musiker von seinen Fans ohnehin.

Nippel und Corona-Ignoranz: Wir sind begeistert

Nun hat er seine neue Single gedroppt: "Wonder" heißt sie und schmalzt vor Pathos. Mendes zeigt sich in diesem Song als wackeliger Charakter – er wundert sich. Wundert sich über die Welt, in der er lebt, wundert sich, ob seine Freunde denken, er hätte sie vergessen, wundert sich, ob er weniger Mann ist, wenn er weint, wundert sich, wie es wäre von der Angebeteten geliebt zu werden. Sind alles supertolle Fragen, allerdings ist das Einzige, was wir bemerken: sehr präsente Nippel.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Shawn Mendes läuft die meiste Zeit seines Musikvideos nämlich in einem Hauch von Männerunterhemd herum. Tanzend, streckend, liegend, leidend – ganz egal, die Frontlichter des 22-Jährigen sind an! Und wir fragen uns: Ist das natürlich, oder wurde hier nachgeholfen? Bevor uns irgendwer Sexualisierung von Männerkörpern vorwirft (und damit möglicherweise recht hat): Unsere Frage ist wirklich rein technisch motivierte Informationsabfrage.

>> Conan Gray im NOIZZ-Interview: "Ich habe mich mit meiner Weiblichkeit immer wohlgefühlt"

Abgesehen von den beeindruckenden Nippeln liefert der Clip zu "Wonder" aber auch sonst einiges, was wir aktuell gebrauchen können. In den ersten Minuten sitzt der Musiker nämlich im Zug – ganz ohne Maske! Noch krasser: Er läuft durchs Abteil, wo Tanzbein schwingende Menschen auf ihn warten. Spontan, wie man in Musikvideos so ist, tanzt Mendes mit ihnen und lässt sich beherzt von seinen Tanzpartner*innen in der Visage rumfassen. Während Corona! Uns wird schon ganz heiß und der Puls geht hoch. Ist das zu Zeiten einer drohenden zweiten Pandemie-Welle Alltagsporn, oder was?!

Harry Potter in sexy

Die ganze Szenerie, in der sich Mendes bewegt, erinnert stark an Harry Potters Hogwarts-Express. Er landet im tiefen Wald, nachdem er ganz wundersam vom Zug gesprungen ist und auch da herrscht ein ungreifbarer Zauber. Von dem wird auch Mendes direkt erfasst – er tanzt noch eine Runde mit anderen Waldbewohner*innen, bevor er aus ungeklärten Gründen davon rennt.

Mit der Tanzgruppe im Wald: Shawn Mendes.

Das Schöne hier: Hinter all der ganzen Magie steht keine trans*feindliche Schöpferin. Für alle Potter-Fans dürfte dieses Video also Balsam auf die geschundenen Fan-Seelen sein. Mendes landet jedenfalls ganz zufällig an einer wilden Brandung. Direkt legt das Meer los, die Wellen brechen hoch brausend über ihm und machen den Kanadier ordentlich nass – also vor allem das weiße Hemdchen (ja, wir können uns den Witz nicht verkneifen, wir nennen diese Sequenz: "Wet Ass Nipples").

Am Ende rastet Shawn Mendes noch mal so richtig aus: Er fällt auf die Knie, das Meer wütet, ein engelsgleicher Hintergrundchor wird angeworfen. Es ist eindeutig: "Wonder" ist eine Hymne. Eine Hymne auf mehr Sichtbarkeit männlicher Nippel, auf weniger J.K. Rowling, auf mehr Gefühl in einer Zeit, in der wir alle so furchtbar vernünftig und verantwortungsvoll sein müssen. Einfach alles, was wir gerade brauchen.

  • Quelle:
  • Noizz.de