Die Rap-Szene trauert um einen Musiker mit großem Herz.

Die US-amerikanische Rapszene ist nach einem weiteren Mord auf offener Straße in tiefe Trauer gefallen. Getötet wurde Nipsey Hussle, den man in Deutschland eigentlich gar nicht wirklich kennt. Warum eigentlich? Wer war dieser Mann und was hat er getan, dass sein tragischer Tod eine komplette Generation von Rappern und Musikern in aufrichtige Anteilnahme und tiefe Trauer fallen lässt?

>> US-Rapper Nipsey Hussle auf offener Straße erschossen

Nipsey Hussle war 2010 einer der großen Newcomer im Rap und wurde vom "XXL Magazine" zu einem der 10 "Annual Freshmen of the year" gekürt. Andere Freshmen aus diesem Jahr waren zum Beispiel J. Cole, Wiz Khalifa oder Big Sean. Musiker, die in den Folgejahren zu Superstars und Weltruhm emporgestiegen sind – im Gegensatz zu Nipsey Hussle.

Er nutzte das Geld, das er mit seiner Musik verdiente, um seine lokale Community zu unterstützen: kaufte Studenten Schuhe, sanierte Basketballplätze, besorgte Obdachlosen Arbeit, finanzierte Beerdigungen für Familien mit geringem Einkommen, öffnete Geschäfte und schaffte damit Arbeitsplätze und Infrastruktur, sowie vieles mehr. Dinge, für die man ihn einfach lieben musste. Ein Rapstar, der den großen Ruhm gegen soziales Engagement eintauscht, wo hat es das schon gegeben?

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Trotzdem war er Zeit seines Lebens ein einflussreicher Rapper und Künstler. Sein Debüt-Album "Victory Lap", das tatsächlich erst 2018 erschien, erhielt eine Grammy-Nominierung als bestes Rap-Album des Jahres. Seine Texte galten als authentischer Spiegel vom Leben auf der Straße – mit all seinen Vor- und Nachteilen.

Wer kann so einen Menschen töten wollen?

Nipsey Hussle war viele Jahre selbst Teil einer Gang. Es ist kein Geheimnis, dass die Kooperation mit Polizisten eine Todsünde unter Gangmitgliedern ist. Am Tag seiner Ermordung hatte er eigentlich noch ein Treffen mit dem Polizei-Präsidenten von Los Angeles geplant, um gemeinsam zu besprechen, was man gegen die ausufernden Gang-Aktivitäten tun könnte, sowie welche Wege es gibt, Kinder und Jugendliche zu fördern und auf den rechten Weg zu bringen. Natürlich gibt es noch keine offiziellen Beweise, aber es liegt zumindest die Vermutung nahe, dass das seinen ehemaligen Gangmitgliedern ein Treffen zwischen Hussle und dem Polizeichef überhaupt nicht gepasst hat.

Und so trauert die Szene:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Rapper XXXTentacion auf Straße niedergeschossen

Quelle: Noizz.de