Auf Twitter macht sich Entrüstung breit.

Die Halbzeitshow des Super Bowls gehört zu den meistgesehenen TV-Ereignissen weltweit. Michael Jackson machte die Pause des Finales der American-Football-Profiliga im Jahr 1991 erstmals zum Mega-Event. 2004 sorgte seine kleine Schwester Janet mit ihrem Nippelgate für einen Riesen-Skandal. In diesem Jahr sollen nun laut US-Medienberichten Maroon 5 an den Start gehen. Das halten nicht alle für eine gute Idee.

Der 53. Super Bowl findet am 3. Februar 2019 statt – in Atlanta. Der Austragungsort des großen Finales ist auch der Grund, weshalb sich viele gegen eine Performance der Pop-Rock-Gruppe um Frontsänger Adam Levine sträuben.

Die Stadt im US-Bundesstaates Georgia ist nämlich als Brut­stät­te des Hip-Hop bekannt. Viele der populärsten Hip-Hop-Artists unserer Zeit kommen aus Atlanta. Von Gucci Mane und Childish Gambino über Migos, 2 Chainz, T.I. über Ludacris, Young Thug, Soulja Boy bis zu Future und André 3000.

Bisher ist Maroon 5 als Super Bowl-Act zwar noch nicht offiziell bestätigt. (Die NFL hätte noch keine Ankündigung zu machen, erklärte sie gegenüber „Variety“.) Viele Fans machen ihrem Ärger über die mögliche Wahl via Social Media Luft.

Quelle: Noizz.de