Die neue Musik des "American Idol"-Teilnehmers hat es in sich.

Man nehme einen 70er-Jahre-Vibe, Gitarren, Synthesizer und eine Wahnsinns-Stimme –heraus kommt Adam Lamberts neue Musik. Der "American Idol"-Teilnehmer veröffentlichte kürzlich ein Video zu seiner neuen Single "Superpower". Die klingt wie eine Mischung aus Michael Jackson, Prince und George Michael.

Im Video tanzt er durch die Straßen New Yorks. Und auch die Songs zuvor, zum Beispiel "New Eyes" und das verdammt geile "Comin' in hot", wiesen die Richtung: Adam Lambert ist heute selbstbewusster als jemals zuvor.

>> Dieser "Homo-Heiler" outet sich als schwul

Wieso das wichtig ist? Adam stand schon immer zu sich selbst. Bevor "Queer Eye" und "RuPaul" den Mainstream erreichten, Sänger wie Troye Sivan und Sam Smith da waren, gab es Adam Lambert. Er hat nie ein Geheimnis aus seiner Homosexualität gemacht, war lieber schrill als angepasst. Auf seinem ersten Album-Cover trug er Nagellack und Make-up, heute besteht seine Band nur aus Frauen. Adam setzt immer wieder Statements.

Lambert ist damit der queere Superstar, den wir damals brauchten und heute zu schätzen wissen. Wichtiger noch: Wir dürfen diesen genialen Künstler nicht übersehen. Denn eines ist ganz sicher: Seine EP "Velvet", die am 27.9. erscheint, wird es in sich haben.

>> Wie gut ist der Freddie-Mercury-Film „Bohemian Rhapsody“?

god

Quelle: NOIZZ-Redaktion