Vor knapp einem Monat haben die US-Rapperinnen Cardi B und Megan Thee Stallion "WAP" veröffentlicht. Auf YouTube hat das Video zur Single mittlerweile über 186 Millionen Aufrufe. In einer neuen Dokumentation nehmen die "WAP"-Stars uns jetzt mit hinter die Kulissen. Aber eine Person fehlt ...

"I am having troublesome with my titties" – dann die Einblende: "troublesome" steht für "trouble" ("Ärger") auf "Cardi-ism". In dem Behind-the-Scenes-Video zu der Mega-Single "WAP" von Cardi B und Megan Thee Stallion lernt man nicht nur einiges darüber, wie das Video zu dem Nummer-eins-Hit der beiden US-amerikanischen Künstlerinnen zustande kam, sondern kommt den Persönlichkeiten hinter den "WAP"-Stars auch etwas näher. Neben Cardi und Megan sind in der neunminütige Dokumentation mit dem Titel "Inside the WAP" auch Mulatto, Rubi Rose, Sukihana und Normani mit dabei.

Die Doku erschien erst auf Cardis OnlyFans-Account, am Mittwoch droppte das Behind-the-Scenes-Video dann endlich auch auf YouTube. Über 5,5 Millionen Menschen haben sich bereits angeschaut, wie Cardi und Megan die Dance-Moves zu "WAP" lernen, am Set vor der Kamera performen – und unter anderem auch ein kleines bisschen Panik schieben, als sie die Schlangen sehen, mit denen sie später performen sollen. Echte Tiger sieht man am Set übrigens nicht (Carole Baskin, du kannst aufatmen.).

>> "Katzenzuhälter": Carole Baskin kritisiert Cardi Bs "WAP"-Video – zurecht

Kommt ein zweiter Teil mit Kylie?

Der Hinweis "Fortsetzung folgt" und das "Teil 1" im Titel lassen stark vermuten, dass wir uns bald über noch mehr Behind-the-Scenes-Material von "WAP" freuen können. Ob im zweiten Teil der Dokumentation wohl auch Kylie Jenner auftauchen wird? Bis wir das herausfinden, könnt ihr hier den ersten Teil anschauen:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Megan Thee Stallion: Von der unbekannten Studentin zum "WAP"-Star – wie real ist die Rapperin wirklich?

Quelle: Noizz.de