Videopremiere: „The Sweetest Thing Around“ von Peter Piek

Julia Beil

Politik, Lifestyle & Mode
Teilen
126
Twittern

Das habt ihr so noch nicht gesehen ...

Im Dezember kam sein Album „+“ raus, jetzt veröffentlicht der 36-Jährige seinen neuen Clip zum Song „The Sweetest Thing Around“ vorab exklusiv bei NOIZZ!

Im Interview erzählt der Bildende Künstler und Musiker, wie man mit den Augen hören kann und was seinen Song für ihn zu etwas ganz Besonderem macht.

NOIZZ: Du bist Bildender Künstler und gleichzeitig Musiker. Was verbindet Kunst und Musik?

Peter Piek: Ich sehe beides als eins. Auch das Video zu „The Sweetest Thing Around” ist sehr malerisch. Es wurde in meinem Atelier gedreht. Bei Musik und bei Kunst geht es in erster Linie um Emotionen, darum, etwas zu empfinden. Deswegen mache ich da keinen Unterschied.

War das schon immer so?

Peter: Nein. Ich hatte früher sogar mehrere Künstlernamen, um zwischen Musik und Kunst zu trennen. Irgendwann kam ich dann an den Punkt, an dem ich eigesehen habe, dass beides zusammengehört.

Es gibt dazu auch eine Textzeile in „The Sweetest Thing Around”: „If you feel colors, your eyes will be able to speak.” Wenn man Farben hören kann, dann können Augen auch sprechen.

Was bedeutet dir dein neues Musikvideo?

Peter: Für mich ist „The Sweetest Thing Around” etwas sehr Besonderes. Es ist der erste Song, den ich an einem elektronischen Instrument geschrieben habe, mit Sequencern und an einem elektronischen Piano. Was ihn für andere besonders macht, das muss dann jeder für sich selbst rausfinden.

Gehst du auch auf Tour?

Peter: Klar, ich bin ständig auf Tour. Als nächstes in den Niederlanden und den USA. Dabei spiele ich meistens in kleinen Locations, zum Teil sogar in Wohnzimmern.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen