"Es ist richtige Schikane, was ihr da betreibt."

Der Rapper Fler wurde am Montag von der Polizei in Berlin angehalten, als er auf einer Tour in seinem weißen Mercedes war. Da er keinen Führerschein vorzeigen konnte, wurde der 37-Jährige festgenommen.

Auf Twitter tauchte danach ein Video auf, indem man sieht, wie Fler die beiden Polizisten beleidigt. Einen von ihnen nennt er "Fanboy" und "neidischen Schwanz". Er unterstellt den Beamten, ihn lediglich angehalten zu haben, weil sie gewusst hätten, wer er sei. Nun versuchte der Rapper sein Verhalten in einem Instagram-Livevideo zu erklären.

>> Video zeigt: Polizei nimmt Fler fest

"Meine normale Art ist nicht, Polizisten zu beleidigen. Ich hab nichts gegen die Polizei, ich respektiere die Berliner Polizei", sagt Fler gleich vorweg. Dann sagt er, dass die Polizisten aber auf ihn gewartet hätten, weil sie wussten, wo er langfahre. Er behauptet, jede Woche angehalten zu werden. "Wenn es nicht der Führerschein ist, dann ist es irgendwas anderes. Es ist richtige Schikane, was ihr da betreibt", erzählt er mit einer relativ ruhigen Stimme.

"Diese zwei Kandidaten, die mich an dem Tag rausgeholt haben, sind Fanboys", behauptet Fler weiterhin. Er sei kein Tyrann und wolle nicht den Gangster spielen, stellt er zu Ende seines Livevideos noch mal klar.

Fler bekam für die Aktion eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung und Fahren ohne Führerschein.

>> So reagiert die Polizei auf Flers Beleidigungen

lmh

Quelle: Noizz.de