Wir sind schon hin und weg!

Wir sind ja immer offen für neue Musik – und neben den unendlichen Weiten an Nachwuchs-Rappern, die uns über den Weg laufen, freuen wir uns umso mehr über das aktuelle Mini-Comeback von Gitarren-Nummern. Eindeutiger Anhänger dieser Fraktion ist auch der Italiener Filippo Bonamici.

Der tritt unter seinem Künstlernamen FIL BO RIVA auf und hat vor einigen Jahren nicht nur seine Wahlheimat in Berlin gefunden – er erfreut uns auch mit groovigen Indie-Hooks und Texten, die einen in eine völlig neue Welt mitnehmen. So auch die Single „Go Rilla“. Das schaurig-angehauchte, und wohl von einigen Horrorfilmen inspirierte, Musikvideo könnt ihr oben sehen.

Die Inspiration zu dem Song mit Ohrwurm-Garantie und verträumten Gitarrenmelodien kam über Fil ähnlich plötzlich, wie der Gorilla im Video-Clip. Bei einem Auftritt im Manchester „Gorilla Club“ sah er ein Plakat, das ihn irgendwie nicht mehr los ließ:

„Wie im Bann nahm ich mein Handy raus und sang sogleich die Melodie und den Refrain des Songs, die aus dem Nichts plötzlich in meinem Kopf auftauchten. Schließlich vervollständigten wiedergefundene Songzeilen, die ich mal nach einem Traum notiert hatte, die Skizze.“

Konventionell ist also nicht so Fils Ding, es kommt eben, wie es kommt. Mit der neuen Nummer gibt der 26-Jährige nun einen weiteren Vorgeschmack auf sein kommendes Debütalbum, das im Frühjahr 2019 erscheinen soll. Bisher sprach sich sein Name schon ganz gut rum in der Musikwelt: Im vergangen Jahr begleitete er Matt Corby Aurora, Milky Chance und Joan As Police Woman auf Tour.

>> Auch Musik mit Wahlheimat Berlin: Parcels

Und wer jetzt genauso davon überzeugt ist wie wir, dass man sich FIL BO RIVA ruhig auch mal live geben kann, für den haben wir eine gute Nachricht: Es geht 2019 auf Tour. Da kann man dann seine ganze Energie, ein bisschen 80s-Vibe und großartige Stimme auf der Bühne erleben.

Hier hast du alle Live-Termine auf einen Blick:

24.04. Hamburg, Mojo Club

26.04. Hannover, Capitol

27.04. Münster, Sputnikhalle

08.05. Dresden, Scheune

09.05. München, Muffathalle

10.05. Salzburg, Rockhouse

11.05. Linz, Posthof

14.05. Lausanne, Le Romandie

15.05. Zürich, Dynamo

16.05. Nürnberg, Z-Bau

17.05. Zwickau, Alter Gasometer

23.05. Kassel, 130bqm

24.05. Frankfurt am Main, Sanktpeter

26.05. Dortmund, FZW

27.05. Köln, Gloria

30.05. Berlin, Huxleys

Das Debütalbum mit dem wunderschönen tragischen Titel „Beautiful Sadness“ (was würde Lana Del Rey für diesen Album-Titel nur geben) kommt dann am 22. März 2019. Bis dahin hören wir einfach seine EP „If You’re Right, I’ts Alright“ an.

Quelle: Noizz.de