Angeblich ist der Rapper in seinen Armen gestorben.

Tupac Shakur ist eine Rap-Legende. Nicht zuletzt, weil immer wieder Gerüche auftauchen, dass der US-Star angeblich noch lebt – denn seit über 20 Jahren ist sein Mord immer noch ungeklärt.

Doch jetzt berichtete der amerikanische Polizist Chris Carrol der britischen „Sun“ sehr ausführlich, wie Tupac in seinen Armen gestorben sein soll: „Tupac verzog sein Gesicht vor Schmerzen und röchelte, als Blut aus seiner Brust durch sein Hemd auf seine Goldketten floss.“

>> 2Pac lebt – behauptet jetzt sogar der Sohn seines Ex-Label-Chefs

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Tupac sei nach Aussagen von Carrol definitiv tot. Als der Polizist am 7. September mit seinem Fahrrad entlang des Las Vegas Streifens fuhr, hörte er über sein Funkgerät, dass auf einen schwarzer BMW geschossen wurde – genau auf den BMW, indem sich der Rapper anscheinend befunden habe. Der Wagen wurde kurz darauf von Carrol und anderen Polizisten gestoppt. Er meinte, er habe sich erst vorsichtig dem Fahrzeug genähert und dann die Türe geöffnet, aus der Tupac „gerade herausfiel“ – direkt in seinen linken Arm.

Carrol legte ihn Tupac nach eigener Aussage auf den Boden, versuchte ihn am Leben zu halten und stellte ihm letzte, entscheidende Fragen: „Wer hat dich angeschossen? Wer hat das getan? Was ist passiert?"

>> Neue Verschwörungstheorie: Tupac Shakur lebt in Somalia im Luxus

Carrol meint, der Rapper habe kurz darauf das Bewusstsein verloren und sei definitiv tot: „Er hatte mehrere Schusswunden an seinem Körper – an seinem Rumpf und an seinen lebenswichtigen Organen“, sagt er der „Sun“.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ob sich Theoretiker, die sich mit dem Tod von Tupac auseinandersetzen, damit zufriedengeben? Wohl kaum. Denn im Endeffekt ist die Aussage von Carrol nur eine weitere Behauptung von vielen. Abgesehen davon soll Tupac auch nicht vor Ort gestorben sein – sondern wurde erst in ein künstliches Koma versetzt und dann fünf Tage später, am 13. September, für tot erklärt.

Ob Tupac wirklich mit seinem letzten Atemzug „Fuck you“ zu einem Polizisten sagte? Es würde jedenfalls perfekt in das Bild einer US-amerikanischen Rap-Legende passen.

  • Quelle:
  • Noizz.de