Ich erwarte eine Stellungnahme.

Es ist das alte Lied, durch Größen wie Michael Jackson, XXXtentacion, R. Kelly oder eben auch national Gzuz und Bonez MC der 187 Strassenbande zur Genüge angestimmt:

Darf man Musik von Straftätern feiern?

Die generelle Meinung scheint immer wieder die gleiche zu sein: Nein, darf man nicht. Aber mal ganz ehrlich: Hört nicht jeder von uns Musik eines Kriminellen? Gerade unter Rap-Fans geht das doch kaum anders. Die Debatte brennt, seit Trettmanns "Du Weißt (feat. Gzuz)" auf jeden Fall wieder lichterloh. Wie geht man damit um?

Das ist sie, die neue Single. Klingt cool. Das Bonez-MC-Sample im Chorus ("Du Weißt") ist zwar nur der kleine Bruder von "Standard", aber passt. Problematisch ist das Feature von Gzuz. Der hatte in den letzten Monaten ordentlich die Kacke am dampfen, weil schwere Vorwürfe bezüglich seines Umgangs mit seiner Ex-Freundin gegen ihn im Raum standen – worum es dabei genau ging, darf ich aus rechtlichen Gründen nicht sagen. Wer Google beherrscht, wird aber schnell fündig. Ein Statement Seiten Gzuz' oder seines Managements lässt bis heute auf sich warten.

>> Gzuz und seine Ex-Freundin: Warum tun plötzlich alle so geschockt?

Dafür hat er etliche Medien abgemahnt, sollten sie ihre Berichterstattung über den Fall nicht löschen. Hinzu kamen noch ein paar Insta-Stories von ihm und Kollege Bonez MC, die die Vorwürfe derart geschmacklos ins Lächerliche zogen, dass ich persönlich nicht anders konnte, als 187 angewidert abzuhaken.

Und hier sind die Top 5 Kommentare unter Trettmanns IG-Post, mit dem er den Song ankündigte:

  1. "Trettmann mit Straftäter und Frauenverachter. Kann weg." (140 Likes)
  2. "Nur mit den echten Frauenschlägern :) :) :)" (132 Likes)
  3. Warum macht man mit so einer zweifelhaften Person noch gemeinsame Sache?" (115 Likes)
  4. "Was ist in der deutschen Rapszene eigentlich mittlerweile los? Hat hier irgendjemand noch ein Verständnis für Moral? Mittlerweile featuret jeder jeden, egal wie widersprüchlich Musik und Ansichten sind. Und Stellung beziehen kann auch keiner. Du tust dir sicherlich keinen Gefallen damit, weiterhin mit jemandem Musik zu machen, der öffentlich Frauen verachtet und sich bis heute noch nicht zu den vernichtenden Vorwürfen geäußert hat. Mit solchen Aktionen enttäuscht man teilweise eine Fanbase, die schon da war, bevor die großen Erfolge kamen. Und ich frag mich echt, warum man das in Kauf nimmt, nur für ein paar dazu gewonnene Hörerschaften aus einem gewaltverherrlichenden und frauenfeindlichen Spektrum." (75 Likes)
  5. "Wieso, wieso, wieso Feature mit Gzuz? Respektlos allen weiblichen Fans gegenüber." (50 Likes)

Das sind klare Worte. Aber was ist dran an der Kritik?

Für mich steht fest: Straftaten gehen absolut nicht klar, und wenn die Vorwürfe stimmen, die Gzuz' Ex-Freundin gegen ihn erhebt, dann muss der Rechtsstaat da konsequent eingreifen. Was für mich nicht so fest steht, ist die Frage, was das mit Gzuz' Musik zu tun hat.

Wenn ich persönlich einen neuen Song höre, dann höre ich erst mal einen neuen Song und nicht den Menschen dahinter. Aber das ist nur mein Ansatz, ich kann komplett verstehen, wenn man das anders handhabt.

>> "Ekelhaft": Kollegah äußert sich zu "VICE"-Artikel

Wenn ich XXXTentacion höre, dann konsumiere ich Kunst und nicht Jahseh Dwayne Ricardo Onfroy (sein bürgerlicher Name). Für mich geht das. Seine Kunst würde ich trotzdem niemals einem Menschen zeigen, ohne dazu zu erwähnen, was er für ein Mensch war. Aber auch das bin nur ich.

In XXXTentacion habe ich einfach immer mehr den verletzten Jungen gesehen als den bewusst handelnden Straftäter. In R. Kelly sehe ich dafür allein den perversen Vergewaltiger; nie im Leben würde ich mir auch nur noch einen Song von ihm anhören.

Wessen Kunst man konsumiert, muss einfach jeder mit sich selbst ausmachen. Wem willst du da was vorschreiben, wo soll da eine Grenze sein, die nicht komplett subjektiv ist? Dass Gzuz drei Jahre wegen Körperverletzung und einem Raubüberfall gesessen hat, wussten alle. Gejuckt hat es keinen. Die Vorwürfe seiner Ex-Freundin haben plötzlich jeden empört. Aber weiß man, was genau beim Raubüberfall abgelaufen ist? Nein. Die Grenzziehung ist total willkürlich, auch, wenn ich sie emotional nachvollziehen kann, weil eine Frau und Mutter ganz anders zu greifen ist als ein unbekannter Mensch.

Was Trettmann und Gzuz auf persönlicher Ebene betrifft, maße ich mir ebenfalls kein Urteil an. Würde ich eine richtig tiefe, langjährige Freundschaft beenden, weil seine Freundin krasse Vorwürfe gegen ihn erhebt? Keine Ahnung. Das ist so eine schwierige Frage. Würdest du? Kann man das überhaupt beantworten, ohne in der Situation zu stecken?

Absolut notwendig und längst überfällig ist hingegen: ein Statement von Trettmann, vor allem seinen weiblichen Fans gegenüber, die sich (völlig zurecht) fragen, was da los ist mit seiner Haltung gegenüber Männern, denen vorgeworfen wird, was Gzuz von seiner Ex-Freundin vorgeworfen wird.

Trettmann, sag doch mal was dazu! Warum machst du Musik mit Gzuz, obwohl diese Vorwürfe im Raum stehen? Wie tief ist eure Freundschaft? Wie siehst du das persönlich mit Kunst von Kriminellen? Du verdankst der 187 Strassenbande immerhin unendlich viel Hype und Momentum.

Ich persönlich kritisiere dich nicht für die Tatsache, dass du neue Musik mit Gzuz gemacht hast. Ich kritisiere dich für dein Schweigen.

Denn das ist das eigentliche No-Go: keine Stellung zu beziehen und einfach so zu tun, als ob nichts wär. Einfach Badelatschen-Videos in seiner Insta-Story zu reposten und weiter feiern. Das ist feige und verantwortungslos. Ich hätte mehr von dir erwartet.

Trettmanns neues Album "Trettmann" erscheint am 13. September.

Quelle: Noizz.de