"Es gibt keine Trap, wenn da nicht auch ein Studio ist, wenn da nicht auch Drogen sind. "

Es ist 2019 und Rap ist überall: in den Charts, in den YouTube-Trends, in Fashion und in unserer Sprache. Ausdrücke wie "Skrrt", "Brr" oder "Drip" tauchen mittlerweile überall auf. Hands down: Oft dann, wenn es eigentlich gar keinen Sinn macht. Was heißt das eigentlich – "skrrt", "brr"?

Zwischen Stacks, Racks, Guap und jeder Menge iced-out Drip, kann man tatsächlich schnell den Überblick verlieren. Genau hier hitten wir euch mit dem "State of the Art"-(T)Rap-Lexikon und polieren euren rap-affinen Wortschatz auf Hochglanz. Aus der Trap in den Mainstream: In Folge #3 geht es um Drogen.

>> Trap-Lexikon #2: Schmuck

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Trap und Drogen

"Es gibt keine Trap, wenn da nicht auch ein Studio ist, wenn da nicht auch Drogen sind. Das geht Hand in Hand" (Atlanta Native in "Welcome to the Trap" von Noisey).

Trap ist Musik, die unter Drogeneinfluss entsteht und die dafür gedacht ist, unter Drogeneinfluss gehört zu werden. Noisey hat das mit seiner Dokumentar-Reihe in Atlanta anschaulich gemacht.

Diese drogen-affine Kultur mag ihren Ursprung Ende der 90er haben, als Dj Screw (der 2000 an einer Überdosis Codein verstarb) die Remix-Technik "chopped and screwed" erfand, bei der Lieder langsamer als gewöhnlich abgespielt und einzelne Teile mehrfach wiederholt werden – die Geburtsstunde von Trap-Musik?

Wo man den Ursprung des Genres auch festmachen will, er befindet sich irgendwo um die Jahrtausendwende und Drogen spielen von Anfang an eine essenzielle Rolle. Auch wenn im Rap immer schon herzlich gern gekifft wurde, ist die Rausch-Kultur des Trap etwas Eigenes. Drogen stehen im Mittelpunkt der Songs, etliche Songtexte ranken sich schwärmerisch um ihren Konsum und genau das passiert auch: Sie werden exzessiver genommen, als je zuvor im Rap.

Neue Drogen, neue Gewohnheiten, neue Sprache. Hier sind sie, die Drogen des Trap:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

1 – Lean

"Baby, I can't quit that lean, put a ring around codeine" (21 Savage auf "Feel it")

"I just took a piss and I've seen codeine coming out" (Future auf "Thought it was a drought")

Was eigentlich als pharmazeutisches Medikament bei starkem Husten genommen wird, hat sich zum ewigen Wegbegleiter etlicher Superstars gemausert: Lean, auch bekannt als Drank, dirrty Sprite oder Sizzurp. Future, Lil Wayne, Lil Baby, Gunna, Young Thug, Smokepurpp, Gucci Mane, 21 Savage, Kodak Black, Lil Pump und viele mehr waren oder sind tägliche Konsumenten des Sirups.

Zubereitet wird der Drink so: Man gibt Bonbons, Eiswürfel und Codein in einen Becher. Vermixt entsteht ein dunkler, dickflüssiger Sirup. Dieser wird mit (klassisch) mit Sprite aufgefüllt. Getrunken wird aus einem "Double-Cup", heißt: zwei ineinandergesteckte Becher. Die Wirkung ist beruhigend und betäubend.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Lean macht wahnsinnig süchtig und ist auf Dauer stark gesundheitsgefährdend. Lil Baby gab 2017 an, abhängig von Lean zu sein und wöchentlich 4.000 bis 5.000 Dollar für die Droge auszugeben. Lil Wayne musste bereits mehrmals ins Krankenhaus eingeliefert werden, weil er durch den jahrelangen Konsum unter Krampfanfällen, starken Schmerzen und Magenkrämpfen litt (und leidet). Gucci Mane beschrieb die Qualen des kalten Entzugs im Gefängnis in seiner Biografie.

Man kann die Lean-Sipper übrigens an ihrer Stimme erkennen. Ironischerweise klingen die nämlich so, als seien sie gerade etwas heiser und regelmäßige Raucher. Das perfekte Beispiel ist natürlich Lil Wayne – ja, die Stimme kommt vom Lean. Aber auch Smokepurpp ("Drop"), Lil Xan ("Like Me") oder Future ("Thought it was a Draught") hört man den Konsum an.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

1.1 – Lean-Belly

"Keep me a cup, I got a lean-belly" (Gunna auf "Belly")

Wer zu viel von dem Zeug trinkt, bekommt einen "Lean-Belly" oder auch "Gucci-Belly", benannt nach Rapper Gucci Mane, der vor seiner letzten Inhaftierung mit einem Bilderbuch-Lean-Belly durch sein Leben zog. Auf Deutsch würde man vielleicht so sagen: übelste Plautze.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

2 – Gas

"Smoking that gas, gone off that Xanny, she on the powder" (Lil Uzi auf "Money longer")

"And all my cars got gas in the ash tray" (2 Chainz auf "Spend it")

Die Rap-Droge schlechthin und das seit Ewigkeiten: Marihuana. Auch ganz klassisch "Weed" genannt. Anders als in Deutschland, wird in den USA komplett ohne Tabak gedreht – von morgens bis abends. Damit das Gas auch ohne Tabak stabil im Joint bleibt, wird mit Blunt-Papier gedreht: braunen, ledrigen Lappen.

3 – Molly / Bean

"I'm off the molly, I'm off the bean" (Lil Pump auf "Molly")

"I like lean, i like drugs, i like beans, i got plugs" (Lil Xan auf "Slingshot")

Mollys und Beans sind einfach andere Namen für Ecstasy oder MDMA in Pillenform. MDMA ist eine synthetische Droge, die den gesamten Dopamin-Vorrat des Körpers auf einen Schlag ausschüttet. Du bekommst ein unfassbares Glücksgefühl, wenn du das Zeug nimmst. Ecstasy ist eine Mischung aus MDMA und Amphetaminen – du wirst also glücklich und wach.

4 – Percocet

"Percocet, Molly, Percocet" (Future auf "Mask Off")

"All these Percs won't stay down, I keep on throwing up" (Lil Baby auf "Out the Mud")

"Ey, I pop a perc, it gives me more stamina" (Stunna 4 Vegas auf "Animal")

Percocet ist eine Mischung aus dem Schmerzmedikament Paracetamol und dem Opiod Oxycodon. Paracetamol kennt in Deutschland jeder aus der Apotheke. Oxycodon kann abhängig machen, seine berauschende und betäubende Wirkung ist es auch, die das Schmerzmittel als Droge so beliebt gemacht haben. Davon kann man allerdings auch abhängig werden.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

5 – Xanny

"I fuck three bitches in one night, off a bar" (Lil Pump auf "Foreign")

"When the Xanny hit the system, I'm so over you" (Lil Peep auf "Missed Calls")

Xanax ist ein starkes Medikament gegen Angststörungen und Panikattacken. Es gehört zur Kategorie der "Downer", also zu beruhigenden Drogen, hat bei vielen aber auch eine komplett andere Wirkung, wie man am Zitat von Lil Pump erkennen kann oder im "No Jumper"-Interview mit Boonk.

Man kann die die Xanny-Kultur im Trap-Game in eine Pre- und eine Post-Lil-Peep-Phase einteilen. Der Emo-Rapper ist 2017 an einer Mischung aus Überdosis und Fake-Xannys gestorben. Fake-Xannys sind Xannys, die mit Fentanyl gestreckt werden, eine Droge, die extrem süchtig macht (Mac Miller ist an Fentanyl gestorben) und im Zusammenspiel mit Xannys lebensgefährlich ist. Vor seinem Tod war es cool, mit Xanny anzugeben und viele Rapper (Lil Pump, Smokepurpp, Lil Xan) haben täglich mehrere geschluckt. Seit Peeps Tod hat sich das geändert und Xanny ist keine coole Droge mehr und findet auf social media kaum noch statt, auch wenn das natürlich nicht heißen muss, dass wirklich weniger Xannys gepoppt werden.

6 – Plug

Keine Drogen: "Plug" ist ein Synonym für "Dealer". "Dealer" sagt aber keiner mehr; ist einfach nicht mehr cool.

7 – Poppen

Kein Sex: Eine Droge zu "poppen" bedeutet sie zu nehmen.

Das wars mit Folge #3. Wir sehen uns bei Folge #4. Schreibt uns auf Instagram oder in die Kommentare, wenn ihr spezielle Wünsche habt, mit welcher Knowledge aus der Trap ich euch in Zukunft hitten soll.

>> Trap-Lexikon #1: Adlibs

>> Warum "Snitchen" die Todsünde im Rapgame ist

  • Quelle:
  • Noizz.de