"Peace at last"? Von wegen!

Da war doch was ... also, zwischen Katy Perry und Taylor Swift. Aus irgendeinem, nicht näher definierten Grund hatten die beiden Pop-Queens richtig krass Beef. Obwohl die beiden mal ein Herz und eine Seele waren.

So krass, dass Taylor ihr sogar den Fehden-Song "Bad Blood" auf den Leib getextet hat – inklusive megablutrünstigen Girl-Squad-Rachevideo und Unterstützung von Rapperkollegen Kendrick Lamar.

Ob "Bad Blood" wirklich Katy Perry gelten sollte, hat Tay Tay nie so ganz bestätigt, die Gerüchte hielten sich aber hartnäckig. Und gut, den wahren Grund für Katy Perrys und Taylor Swifts Zwist kennen wir auch – zumindest ein bisschen.

Taylor glaubte 2014, immerhin schon fünf Jahre her, Katy wolle ihr Welttournee zum Megaalbum "1989" sabotieren. Katy Perry hingegen sagte, Taylor sei an allem Schuld. Nun ja. Auf jeden Fall gab es schon ein paar Annäherungsversuche.

Im Mai 2018 hatte die "I Kissed Girl"-Sängerin Swift bereits ein Versöhnungspäckchen, bestehend aus einem Brief und einem Olivenzweig als Symbol der Hoffnung geschickt. Zum Start ihrer "Reputation"-Tour. Das erzählte Taylor zumindest dem "People Magazin".

Nun aber gab es das ultimative Zeichen der Versöhnung. Taylor hat für Katie Kekse gebacken. Versöhnungscookies, wie in so einer schlechten amerikanischen Serie.

Moment, stopp. Löst man so jetzt die krassen Streitigkeiten in der Popszene? So?! Okay, ich habe soooo viele Fragen an diese Versöhnungs-Cookies. Gut, eigentlich nur drei. Are you ready for it?

1. Kannst du keine besseren Kekse backen, Taylor?

Ich bin ein riesiger Fan von Taylor Swifts Musik. Aber sorry, diese Kekse hätte selbst ich besser backen können. Wirklich jetzt. Diese Cookies sehen aus, wie aus einer Fertigbackmischung. Diese Kekse backt man seinen Feinden. Sie kommen aus der Nettigkeitshölle.

Wahrscheinlich sollten sie ein Ausdruck von Taylors "Ich bin so am Boden geblieben und backe ganz einfache, stinknormale Kekse gebacken"-Attitüde sein. Passt ja auch ganz gut zu ihrer Niedlichkeits-Offensive zum kommenden, noch namenlosen Album.

2. Ist das vielleicht alles nur eine riesige Promoaktion für einen gemeinsamen Song, die bereits über Jahre hinweg geplant war?

Omg, wie krass wäre das denn? Zumindest gibt es ernsthafte Hinweise darauf, dass es wirklich einen Song der beiden auf dem siebten Album von Misses Swift geben könnte. Mögliche Titel "Peace At Last", wie eben blutrot auf dem Cookie-Teller prangert, wie eine leere Drohung.

Oder auch "Let's Be Friends", die schräge Location des Posts. Wenn man drauf klickt, landet man allerdings irgendwo in Mexiko. Allerdings: Tay Tay hat auf die Caption "Feels good <3" (auch ein guter Songtitel) mit 13 Herzen geantwortet. Ist es also vielleicht Track Nummer 13 auf der neuen Platte? Oh Gott, wie lange müssen wir noch auf dieses Album warten?!

3. Haben diese Kekse einen Haken?

Sehr wahrscheinlich. Alles hat einen Haken. Vielleicht sind sie doch vergiftet und zeigen ihre Wirkung nur sehr schleichend. Nein, Scherz bei Seite. Keine Ahnung was mit den Keksen ist. Irgendwie sehen sie aber improvisiert aus, wie ein spontaner Anfall von "Ich muss jetzt etwas tun."

Die Fehde ist nicht vorbei. Never ever.

Quelle: Noizz.de