Er liebte Rap und den Extremsport.

Der kanadische Rapper und Ex-Profi-Ski-Fahrer Jon James McMurray kam vergangenen Samstag bei einem tragischen Unfall ums Leben. Der erst 34-Jährige drehte gerade ein Musikvideo, das alle seine bisherigen Stunts toppen sollte.

McMurray probierte, auf dem Flügel einer Cessna zu rappen – während das Flugzeug in der Luft war.

Für das gefährliche akrobatische Kunststück hatte der Rapper monatelang trainiert. Als der Kanadier dann aber auf der Tragfläche der kleinen Maschine weiter nach außen ging, sank das Flugzeug ab. Der Pilot konnte die Schwankung in der Höhe nicht mehr korrigieren.

Der Rapper rutschte runter, hielt sich noch am Flügel fest, bis er in den freien Fall stürzte und es nicht mehr schaffte, seinen Fallschirm zu öffnen.

Das Risiko eines Unfalls hatte der Rapper laut einer Erklärung auf www.gofundme.com immer im Hinterkopf, seine Begeisterung eine bestmögliche Performance zu geben, habe aber überwogen.

Das Team hinter dem Rapper sammelt bei dem Crowdfunding nach eigenen Angaben Geld für „Jons Celebration of Life“.

Diese Feier des Lebens soll statt seiner Beerdigung stattfinden. McMurray hinterlässt seine Eltern, Ehefrau und seine Schwester.

Zahlreiche Fans trauern um den selbsternannten Stunt-Rapper, der sie mit seiner positiven, mutigen Lebenseinstellung inspiriert hat.

Quelle: Noizz.de