Die "Pet Playlist" ist auch für Katzen, Hamster, Vögel und Leguane verfügbar.

Was machen Hunde so, wenn die Menschen aus dem Haus sind? Die Wohnung saugen? Netflix suchten? Nackt durch die Wohnung rennen? Dank Spotify haben sie jetzt wenigstens eine Beschäftigungstherapie: Musik hören.

Wenn Frauchen oder Herrchen einmal ohne sie unterwegs sind, können Hunde und andere Haustiere nun ihre eigene Playlist auf Spotify hören. In wenigen Schritten können die Besitzer Wiedergabelisten für ihre Tiere erstellen, wie der Musik-Streamingdienst aus Schweden am Mittwoch in Stockholm mitteilte.

Um eine Liste - im Spotify-Fachsprech heißt das "Pet Playlist" - zu erstellen, muss man zunächst sein Haustier wählen. Neben Hunden sind auch Katzen, Hamster, Vögel und selbst Leguane möglich. Anschließend können noch Angaben zur Persönlichkeit des Tieres gemacht werden, etwa ob es eher entspannt oder energiegeladen, schüchtern oder neugierig ist. Fertig ist die "Pet Playlist".

>> Dildo statt Stöckchen: Dieser Hund bringt seinem Frauchen ein Sextoy

>> Hund läuft sich Pfoten wund – aus Angst vor Silvester-Feuerwerk

[Text: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de