Wegen seiner letzten Konsole wurde der Rapper von Nintendo angezeigt.

Soulja Boy aka. Big Drako feiert gerade ein spektakuläres Comeback. Der mittlerweile 28-Jährige hat es geschafft, in den letzten Wochen derart unterhaltsam zu trollen und auf die Kacke zu hauen, dass er plötzlich wieder mediale Aufmerksamkeit bekommt.

Eines von Drakos Lieblingsthemen: Seine Spielekonsole „Soulja Game“ – ein Emulator mit geklauten 800 Spielen, für die er im Internet haufenweise negative Reviews sowie eine Anzeige von Nintendo erhalten hat. Im Gespräch bei der Talkshow „Everyday Struggle“ hat er vergangene Woche jetzt sogar angekündigt, dass man auf seiner nächsten Spielekonsole Fortnite spielen kann.

>> Hat Ariana Grande mit „7 Rings“ Soulja Boy und Pincess Nokia billig kopiert?

DJ Akademics fragte Soulja eher scherzhaft: „Habt ihr Fortnite drauf?“ Soulja bleibt hingegen ganz der Geschäftsmann und antwortet: „Auf der Version noch nicht, aber wir arbeiten daran. Auf der nächsten Konsole von mir wirst du es spielen können.“

Eine steile These, die Epic Games – die Entwickler von Fortnite – so nicht bestätigen konnten:

Nein, du kannst Fortnite nicht auf nachgemachten Geräten spielen. Dafür haben wir mit Anti-Cheat-Maßnahmen gesorgt“, so das Statement eines Sprechers von Epic Games im Gespräch mit „DualShockers“.

Soulja Boy dürfte das aber im Prinzip egal sein. Vielleicht war ihm das auch ohnehin klar. Ob er Fortnite bekommt oder nicht, ist für seinen Hype und seiner Karriere nichts als heiße Luft. Was er als Nächstes wirklich braucht, ist gute, neue Musik. So charismatisch und unterhaltsam seine mediale Inszenierung gerade auch ist: Wenn er als Rapper keine Hits bringt, ist er schneller wieder aus dem Rampenlicht, als er „Tygaaaa?!“ sagen kann.

>> Soulja Boys Absturz: Vom Mega-Star zum Meme

Quelle: Noizz.de