Der Boss ist big im Business!

Kollegah ist selbsternannter Boss, King, Alpha – und stolz wie ein Pharao. Das kann der Rapper auch sein – denn egal, was Kollegah macht, es funktioniert. So hat er bereits mehr als über eine Millionen Platten verkauft, leitet sein Label „Alpha Music Empire“, designt Klamotten, kauft Immobilien und hat ein Buch sowie ein Fitnessprogramm auf den Markt gebracht.

Doch wie viel hat Kollegah damit bereits verdient? Der Boss hat in einem Interview mit dem Millennial-Portal „Orange“ vom Handelsblatt über sein Business gesprochen:

Dabei verrät der Rapper, dass mittlerweile etwa 30.000 Menschen durch ihn zum Boss transformiert sind – zumindest hat sein Fitnessprogramm „Bosstransformation“ genauso viele Kunden. In 12 Wochen und drei Phasen ernährt man sich und trainiert wie ein Boss. 197 Euro kostet das Fitnessprogramm. Bei 30.000 Kunden in über vier Jahren – seit das Programm auf den Markt gekommen ist – sind das knapp 6 Millionen Euro.

[Auch interessant: Kollegahs Buch drängt Thilo Sarrazin von Bestseller-Liste]

Doch Kollegah verdient nicht nur mit Fitness jede Menge Kohle. Seine Kleidermarke „Deus Maximus“, die er vor zweieinhalb Jahren gegründet hat, soll ebenfalls gut laufen: „Es waren immer zwei, drei Millionen Umsatz in den letzten Jahren. Jetzt wächst es durch den jüngsten Deal mit Defshop, einer Mode-Plattform im Internet“, sagt Kolle gegenüber Orange.

[Auch interessant: Kollegahs Buch kann was – bis du das Kapitel über Frauen aufschlägst]

Auch sein Buch „Das ist Alpha – Die 10 Boss-Gebote“ hat sich 80.000 Mal verkauft, für jeweils 22 Euro.

Seine Hauptstandbein, wie es der Rapper nennt, bleibt aber weiterhin die Musik mit seinem Label „Alpha Music Empire“. Hier verdient er nach eigenen Aussagen beispielsweise pro einer Million Streams auf Spotify zwischen 3.500 und 6.000 Euro. Als Beispiel: Sein Album „JBG3“ mit Farid Bang wurde in der ersten Woche mehr als 30 Millionen Mal gestreamt – das brachte also mindestens 105.000 Euro ein.

[Auch interessant: Kollegahs Rapper Jigzaw wird in die Türkei abgeschoben]

Doch was macht der Rapper mit so viel Geld? In seinem Buch zeigt er einen Kontoauszug mit über einer Million Euro. Sein Tipp im Orange-Interview: „Steckt den Hauptteil eures Geldes in Immobilien!“, sagt der Boss. Denn laut seiner Aussage sind eine Million Euro gar nichts. „Ich hatte immer dieses Ziel: Wenn du die Million hast, hast du's geschafft. Das ist völliger Bullshit!“, sagt er. „Wenn du die auf der Bank liegen lässt, ist die in fünf oder sechs Jahren wieder weg.“

[Auch interessant: Im „Dear Lord“-Video inszeniert sich Kollegah, als sei er der Gott höchstpersönlich]

Doch auch wenn Kollegah viele verschiedene Einnahmequellen hat: Er wird immer bei der Musik bleiben. So erscheint am 7. Dezember sein neues Album „Monument“. „Im Herzen bleibe ich immer Rapper“, sagt der Boss.

Quelle: Noizz.de