#nichtaufunserekosten.

"Wärst auch gern Rapper geworden, du neidischer Schwanz!", ruft Rapper Fler einem jungen Polizisten entgegen – und der bleibt einfach seelenruhig. Diese Szene ist nur eine der – naja – Highlights aus dem Video von der Festnahme des Musikers, weil er keinen Führerschein dabei hatte.

>> Nach Beef mit Polizei: Freitag kommt neuer Fler-Track "Fanboy"

Das Video von dem Vorfall macht seit Montag die Runde. Nicht nur während seiner Verhaftung beschwerte sich Fler lautstark, sondern auch in einem Interview mit der Bild im Nachhinein. "Ich wollte meinen Ausweis nicht zeigen, weil sie ja genau wussten, wer ich bin. Ich habe das als Schikane empfunden. Meine Art war vielleicht überzogen, aber nach den Schikanen der letzten Zeit war ich sehr aufgebracht", sagte er.

Nun hat sich auch die Berliner Polizei zu der Angelegenheit geäußert. Hier ist ihr Tweet:

"Viel Hype um eine rechtmäßige Polizeikontrolle auf dem Teltower Damm, oder? Frage: Was ist ein Rapper, der sich über eine Polizeikontrolle beschwert? Ein Rapper, der sich über eine Polizeikontrolle beschwert. (und damit PR macht – #nichtaufunserekosten) #ausgruenden", schreibt die Polizei dort.

Was so witzig daran ist: Der Text des Tweets ist an Bushidos und Animus' neuen Track "Ronin" angelehnt. Dort heißt es in der ersten Strophe: "Frage: Was ist eine F**ze in 'nem Livestream? Einfach eine F**ze in 'nem Livestream". Vielleicht ist die Polizei also doch sehr bewandert, was Deutsch-Rap angeht – und Flers Vorwurf, dass er von "Fanboys" angehalten wurde, trifft zu?

Hier ist noch einmal das Video:

>> Fler ohne Führerschein festgenommen: Video zeigt Streit mit der Polizei

>> Deichkind verarscht Rap-Skills von Böhmermann

>> Karriere-Aus bei Kollegah? YouTube-Kanal und Insta-Posts komplett gelöscht

Quelle: Noizz.de