Seine Tochter soll einen Zusammenbruch erlitten haben.

In der vierstündigen Dokumentation „Leaving Neverland“ von Regisseur Dan Reed kommen zwei mutmaßliche Missbrauchsopfer von Michael Jackson und ihre Familie zu Wort. Die Männer heißen Wade Robson und James Safechuck und behaupten, sie wären von dem Musiker in den 90er Jahren auf seiner Ranch mehrfach sexuell missbraucht worden. In der knapp vierstündigen Doku arbeiten die mittlerweile Erwachsenen mit ihren Familienangehörigen auf, was ihnen als Kinder angeblich angetan wurde.

Nach der Premiere am 25. Januar auf dem „Sundance Film Festival“ sollen Zuschauer schockiert gewesen sein. Einige hätten angewidert den Saal verlassen, manche hätten sich nicht mal den 2. Teil anschauen können. Psychologen in der Lobby kümmerten sich um das verstörte Publikum.

>> Neue Doku will Missbrauchs-Vorwürfe gegen Michael Jackson beweisen

Aber Fans und Michael Jacksons Familie kritisieren die Doku „Leaving Neverland“ und Filmemacher Dan Reed

Die Nachlass-Verwalter veröffentlichten ein Statement, in dem sie die Doku als „öffentliche Hinrichtung“ bezeichneten und dem Regisseur sowie Robson und Safechuck unterstellen, sie würden mit dem reißerischen Material nur Geld machen wollen. Vor allem, da sich der verstorbene Musiker gegen die Vorwürfe nicht mehr wehren könne. Auch warfen sie dem Regisseur vor, bewusst nur mit zwei Zeugen gesprochen haben, von denen einer als umstritten gilt. Die Familie äußerte sich in einer Erklärung: „Wir können bei diesem öffentlichen Lynchen durch Leichenfledderer und andere, die Michael nie getroffen haben, nicht einfach so zusehen.“ Die Doku, so das Statement, würde unbewiesene Anschuldigungen als Fakten behandeln.

Der Regisseur verteidigt seine „Leaving Neverland“-Doku gegenüber den Anwälten und Michael Jacksons Familie

Der Regisseur Dan Reed reagierte seinerseits ausführlich auf die Vorwürfe. Gegenüber dem „Hollywood Reporter“ sagte er unter anderem: „Ich habe Jackson im Film überhaupt nicht charakterisiert. Ich denke, wenn man ihn sich ansieht, wird man feststellen, dass es eine Geschichte über diese beiden Familien ist und Jackson lediglich ein Teil dieser Geschichte ist.“ Und ergänzte: „Aber ich versuche überhaupt nicht, ihn zu erklären. Es ist kein Film über Michael. Der Film ist ein Bericht über sexuellen Missbrauch, wie er stattfindet und wie er sich auf das spätere Leben auswirkt.“ An die Familie gerichtet sagte Reed: „Sie haben ein sehr wertvolles Gut zu schützen“, und weiter: „Jedes Mal, wenn ein Song läuft, geht eine Kasse auf: „Ka-ching“. Es überrascht mich nicht, dass sie aus ihrer Deckung herausgekommen sind, um ihr Vermögen zu verteidigen.“

Michael Jacksons Tochter Paris soll sich selbst in eine Klinik eingewiesen haben

Michael Jackson Tochter Paris Jackson soll laut Berichten der „Sun“ nach einem Nervenzusammenbruch in Folge der „Leaving Neverland“-Premiere selbst in die Klinik eingewiesen haben. Die Vorwürfe belasten die 20-Jährige seit ihrer frühen Kindheit.

Paris Jackson
Foto: / dpa / Invision / Donald Traill

Die ersten Vorwürfe, ihr Vater sei ein Kinderschänder, wurde im Rahmen von Ermittlungen gegen den Musiker 1994 laut. 2005 stand Michael Jackson wegen Kindesmissbrauch vor Gericht, wurde aber freigesprochen. Die verantwortliche Jury sagte damals, sie würden niemals ihre Kinder mit dem Musiker alleine lassen, aber aufgrund mangelnder Beweislage „im Zweifel für den Angeklagten“ entscheiden müssen.

Wade Robson und James Safechuck werden als umstrittene Zeugen kritisiert

Widersprüchlich war, das Wade Robson als Zeuge unter Eid aussagte, der King of Pop habe ihn nie berührt. Das bestätigte er in mehreren Interviews. Erst 2013 – vier Jahre nach Michael Jacksons Tod – beschuldigten beide den Sänger und forderten erfolglos 1,5 Milliarden Euro Schmerzensgeld.

Wade Robson und James Safechuck selbst stellten sich nach der Premiere dem Publikum für Fragen und erklärten, wie schwierig es war, alle Erinnerungen aufzuarbeiten, sich die Manipulationen und den sexuellen Missbrauch einzugestehen, weil Michael Jackson sie ja auch versorgt und sich finanziell und emotional um sie gekümmert habe.

>> In diesem Video befummelt Drake eine Minderjährige

>> All diese Mädchen soll R. Kelly sexuell missbraucht, genötigt und versklavt haben

Quelle: Noizz.de