Ab September kommen alle Musik-Fans wieder die Waldbühne in Berlin stürmen – obowohl – nicht alle. Die Veranstalter haben die Publikumskapazität ordentlich begrenzt. Ein Knaller-Projekt zum Auftakt ist aber schon in Planung.

Die Berliner Waldbühne öffnet nach monatelanger Zwangspause wegen der Corona-Pandemie im September wieder für Konzerte. Zum Auftakt am 4. September kommt Schlagerstar Roland Kaiser in die Freilichtarena, einen Tag später folgt Rapper Sido. Für die Auftritte sei entsprechend den Hygiene-Regelungen nur eine begrenzte Publikumskapazität zulässig, teilte der Veranstalter Semmel Concerts mit. Nur 5.000 der rund 22.000 Plätze dürften besetzt werden – mit genügend Abstand untereinander.

>> Gzuz schlägt Frau blutig, bietet 10 Euro Schadensersatz – und hat "RTL"-Anwalt

Die Waldbühne vor Corona

Konzertreihe zum Auftakt?

Im Gespräch sei eine Konzertreihe mit insgesamt acht bis zehn Shows, es liefen dazu die Gespräche mit den Künstlern. In Zusammenarbeit von Betreiber, Veranstalter und Sicherheitsdienst werde nun ein auf die Waldbühne zugeschnittenes Hygienekonzept erarbeitet.

>> Ist Rapper Gzuz verlobt?

Konzerte ein "Kraftakt"

Wirtschaftlich seien die Konzerte ein Kraftakt und "natürlich kein Zukunftsmodell", erklärte Semmel-Chef Dieter Semmelmann. Man wolle aber damit ein Zeichen für den Neustart von Großveranstaltungen setzen.

>> "Tochter "fast getötet": Kanye Wests erste Wahlkampf-Rede war genau so emotional wie wirr

[Zusammen mit dpa]

  • Quelle:
  • Noizz.de