Shindy musste seine Single „Affalterbach“ offline nehmen – wegen Shirin David

Laura Wolfert

HipHop. Popkultur.
Teilen
143
Twittern
Shirin David in ihrem Musikvideo "Gib ihm" Foto: Shirin David / YouTube

„Alles klar Beyoncé, bleib besser zu Hause du Spinnerin.“

„This Rapshit, is mine, motherfucker” – so fängt die Single Affalterbach von Shindy an, ein Part aus dem Rap-Klassiker von DMX X Gon' Give It To Ya. Eine klare Ansage, die der Rapper wohl genau so meint: Er möchte wohl seinen Ruhm nicht teilen.

>> Warum ich den neuen Shindy und seine Single „Affalterbach“ liebe

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag veröffentlichte er seine neue Single Affalterbach, musste sie aber nur einen Tag später wieder von allen Streamingdiensten entfernen. Der Grund ist die weibliche Hook, die auf seiner Single zu hören ist. Das Problem: Shindy hat niemanden als Feature erwähnt. In dem Musikvideo ist nur eine dunkelhaarige Frau zu sehen, keine bekannte Rapperin.

>> Hip-Hop dominiert: Die Hälfte der Charts sind Deutschrap-Tracks

Bei dem umstrittenen Part handelt sich wohl um Shirin David, die mit ihrem Hit Gib ihm aktuell in den Charts ist. Manche finden, dass der Part an die Stimme von Kitty Kat erinnert – ein Kompliment für die Blondine. „An alle, die meine Stimme mit Kitty Kat verglichen haben – ihr hättet mir kein größeres Kompliment machen können!“, schreibt sie in einem Kommentar auf Instagram. Dabei äußert sich Shirin erstmals zu der Löschung der Shindy Single: 

>> Shirin David und Capital Bra: „Gib Ihm“ und „Teuer“ jetzt in einem Song!

Ich habe ihm bereits vor vier (!) Wochen dieses Feature in einer gefühlten Power Point Präsentation abgesagt, nachdem wir uns über das Videokonzept nicht einig geworden sind. Ein Feature muss vollwertig/gleichwertig für beide sein und leider war es für ihn so nicht möglich dies umzusetzen. Seine Antwort auf meine Bedenken war: „Alles klar Beyoncé, bleib besser zu Hause Du Spinnerin“. Somit hatte sich dieses Thema und der Song für mich erledigt. Durch einen Leak der mir dann sechs Stunden vor Release auf WhatsApp zugesandt worden ist, habe ich erst erfahren, dass ich immer noch auf diesem Song zu hören bin was für mich ein Schock war. Er weiß wie wichtig meine Albumphase für mich ist und wie sehr ich mich auf jeden Song vorbereite/ihn plane. Einen Song zu veröffentlichen wo weder mein Name (!) drauf steht bzw. zu sehen ist, noch Bescheid zu sagen, dass man in vier Wochen niemand anderes gefunden hat und ob man bitte meine Vocals nutzen könnte ist menschlich so whack, dass ich immer noch nicht glauben kann, dass jemand mir das antut. Auch bis zum jetzigen Zeitpunkt hat er nicht bei mir angerufen und versucht das Ganze mit mir zu klären. 

Der Kommentar ist als Screenshot bei DeinUpdate zu sehen. Demnach wollte Shindy wohl nicht, dass die Rapperin auf seiner neuen Single als Feature namentlich genannt wird. Wieso, bleibt ungewiss. Schließlich sollte es dem Rapper eine Ehre sein, so eine erfolgreiche Frau mit auf seiner Platte zu haben. Oder ist das alles doch nur Promo? Was die beiden ursprünglich ausgemacht hatten, wissen nur sie selbst.

>> So reagieren Fler, Boaten und Katja Krasavice auf „Gib ihm“-Song von Shirin David

Fest steht: Shindy muss den Part von Shirin ersetzen oder ihr entgegenkommen. Eine Namensnennung wäre ein Anfang. Aktuell ist der Song nur auf YouTube zu hören. Shirin äußert selbst äußert sich nicht weiter über den Rapper. „Am 5. April erscheint meine dritte Single ICE aus meinem Debüt-Album und darauf würde ich mich nun sehr gerne konzentrieren“, schreibt sie laut Informationen der Bild bei Instagram.

Quelle: Noizz.de