Dabei trat sie noch auf der letzten Modenschau der Dessousmarke auf.

Für viele Topmodels ist es das Karriere-Highlight schlechthin: Einmal als Engel bei einer Victoria’s Secrets Modenschau mitlaufen. Neben den Models wie Alessandra Ambrosio oder früher Tyra Banks und Heidi Klum, treten bei den aufwendig inszenierten Show auch Musiker auf.

Gestern lief die diesjährige Show im US-TV – neben Shawn Mendes, Bebe Rexha und The Chainsmokers trat auch die Pop-Sängerin Halsey dort auf ­– und hat sich prächtig amüsiert:

Nun hat sie die Marke und wofür sie steht, wohl noch einmal genauer hinterfragt. Denn kurz nach der Aufzeichnung der Show, Anfang November, machte Victoria’s-Secret-Boss Ed Razek in der „Vogue“ einige schräge Bemerkungen über transgender-Models.

>> Zum Thema: 5 Gründe, warum es mit Victoria’S Secret den Bach runtergeht

So sagte er in etwa, dass Transgender-Models nicht zum Konzept der Show passen würden, weil sie nicht in das 42-minütige Unterhaltungs-Special dieser Fantasie-Show passen würden. Dafür hat er sich zwar inzwischen entschuldigt, Künstlerin Halsey findet es aber trotzdem nicht okay, wie sie auf einem Instagram-Post klarstellte:

In ihrem Post stellte sie klar, dass sie kein Verständnis für Intoleranz habe und machte zudem aufmerksam auf einige NGOs, die die Rechte der LGBTQ-Community weiter stärken. Vielleicht gibt das Victoria’s Secrets mal einen Denkzettel.

>> Auch interessant: Rihanna hat mit Savage x Fenty die beste Show der NYFW abgeliefert

Quelle: Noizz.de