... und es ist als wäre sie nie weggewesen <3

Es gibt ja nicht viele, die es derart perfekt schaffen, diesen melancholischen Moment der absoluten Einsamkeit, in der sich alles in dir auflöst und du dich am liebsten in Luft auflösen würdest, einzufangen, wie Robyn. „Dancing On My Own“ – der perfekte Soundtrack für alle Verlassenen. „With Every Heartbeat“, der beste Begleiter durch die urbanen Weiten bei Liebeskummer.

Allerdings ist es auch schon acht Jahre her, dass diese Hymnen des melancholisch-einsamen Electro-Pops in die Welt getragen wurden. Seitdem war die Musik von Robyn irgendwie immer da  ­– auf den Tanzflächen der Clubs und in diversen Film- und Serien-Soundtracks (etwa beim Serien-Finale von „Girls“). Dazwischen eine EP mit der norwegischen Gruppe Röyskopp. Ein kleiner Trost für den schmachtenden Fan, aber nicht das Gleiche wie Robyn solo.

Doch das Warten hat ein Ende

„Missing U“ ist die erste Robyn Single seit der „Body Talk“-Trilogie. Und das Ausharren hat sich gelohnt. Wir haben uns wieder verliebt. Der Song zeigt vor allem eins: Robyn hat keine Angst vor Pop. Und sie bleibt sich ihrem Stil treu.

„'Missing U' ist ein Song über das schräge Phänomen, das eintritt, wenn Menschen plötzlich verschwinden. Auf einmal werden sie ganz klar und du siehst sie überall“, so Robyn über den Song selbst. Wann ein neues Album erscheint, steht noch nicht fest.

Vorher hat die schwedische Sängerin bereits eine Art Mini-Doku veröffentlicht mit dem Titel „Missing U – A Message To My Fans“. Den hat sie gemeinsam mit dem Regisseur Danilo Parra während einer Reise nach New York gedreht. Dort traf auf einige ihrer größten Anhänger. Deswegen ist „Missing U“ auch „ein Stück weit eine Message an meine Fans“, wie Robyn sagt.  Den Kurzfilm könnt Ihr auch hier sehen:

Quelle: Noizz.de