„Dodi“: Shindy droppt erstes Musikvideo nach zwei Jahren

Laura Wolfert

HipHop. Popkultur.
Teilen
Twittern

Außerdem veröffentlich er bald sein fünftes Studioalbum – mit eigenem Label.

Was ist eigentlich mit Shindy passiert? Es ist zwei Jahre her, dass der Rapper sein drittes Nummer-eins-Album „DREAMS“ veröffentlichte. Seit einem Feature auf Bushidos Album „Black Friday“ war von dem Rapper mit deutsch-griechischer Herkunft nicht mehr viel hören – sei es auf Social Media oder musikalisch. Das Problem: Shindy war bei Bushidos Label ersguterjunge unter Vertrag. Doch seit dieser und Arafat Abou-Chaker im Streit auseinandergegangen sind, mussten sich die Rapper des Labels entscheiden, auf welcher Seite sie stehen. Bei Shindy war das bisher unklar. Jetzt meldet er sich zurück.

Er reaktivierte vor wenigen Tagen sein Instagram-Profil, hat nun sein eigenes Label Friend with Money“ – und veröffentlicht über Nacht sein erstes Musikvideo seit über zwei Jahren: „Dodi“.

>> Schüsse, Razzia, Anzeige: Der Streit zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker

Mit schniekem Outfit, Glitzer, Benz, Pelz und typischen Shindy-Flow zeigt sich der Rapper in leichter Drake-Optik in „Dodi“ – produziert mit Nico Chiara und OZ. Das Video hat nach acht Stunden schon knapp eine halbe Million Aufrufe. Es ist der erste Track seines frisch angekündigten Albums „Drama“, das laut Amazon am 10. Mai diesen Jahres erscheinen soll.

Wird das neue Shindy-Album wirklich "Drama" heißen? Foto: Amazon.de / Screenshot

Mit „Dodi“ ist Dodi Al-Fayed gemeint

Ein ägyptischer Filmproduzent und Unternehmer, der eine Liebesbeziehung mit Prinzession Diana hatte. Beide starben 1997 bei einem Autounfall in Paris. Dementsprechend hat Shindy auch das Cover gewählt, das als einziges Foto nun in seinem Instagram-Profil zu sehen ist.

>> Jetzt schreibt sogar die größte US-Zeitung über Bushido und Berliner Clans

Wie geht es jetzt mit Shindy, sowie Bushido und Arafat Abou-Chaker, weiter?

Wie auf einem Instagram-Post von Bushido zu sehen ist, waren er und Shindy kürzlich gemeinsam essen. Dazu schrieb er: „Wir waren in der Vergangenheit gut miteinander und das bleiben wir auch in Zukunft. Egal, was kommt. Hat mich sehr gefreut.“

>> Bushido hat sich mit Shindy getroffen

Trotzdem scheint es, als wäre in den vergangenen zwei Jahren viel geschehen. „Um alles aufzudröseln, was da in den letzten Monaten und Jahren passiert ist, würde eine Netflix-Serie nicht ausreichen“, sagt der Rapper im November in einem Interview mit „BOA“ – die neue Zeitschrift von Fußballer Jérôme Boateng.

Uns reicht es erstmal, dass Shindy zurück ist – mit einem neuen Track, der direkt einschlägt.

Quelle: Noizz.de