Rapstar, Rolemodel, komplett grün hinter den Ohren.

Rapper Lil Nas X hat sich letzte Woche auf Twitter als schwul geoutet und damit bewiesen, dass er nicht nur ein begnadeter Musiker ist, sondern auch einfach ein cooler, selbstbewusster Typ, der einer ganzen Generation von Jugendlichen als Role-Model dient. Klar, dass die News durch die ganze Welt gegangen ist – der 20-Jährige hat mit seinem Country-Trap-Hit "Old Town Road" den seit Wochen angesagtesten Song auf dem gesamten Planeten am Start.

Im britischen Frühstücksfernsehen "BBC Breakfast" nahm der Rapper der Stunde jetzt Stellung zum Backlash, den er via Social Media auf sein Coming-out erfahren hat.

>> Rapper Lil Nas X outet sich auf Twitter als schwul

"Rechnest du mit irgendeiner Art von Gegenstimmen?"

"Oh, ich bekomme gerade ohne Ende Gegenstimmen."

"Wie fühlt sich das an?"

"Na ja, ich kenne das Internet ja jetzt auch schon seit ein paar Jahren. Und ich war selbst mal so negativ. Ich bin also echt nicht sauer oder so, ich verstehe, wieso manche so sind – und ich für meinen Teil will mich dann trotzdem drüber lustig machen dürfen. Also, alles cool."

Wie chill kann man eigentlich mit Internet-Hass umgehen? Wow.

Zur Krönung seines Besuchs latscht er dann während der Abmoderation quer durchs Bild – und wird live von den beiden Moderatoren zurückgerufen, die ihn wieder auf seinen Platz setzen und lachend erklären, wo die Kameras sind und dass man da besser nicht durchläuft. Authentisch, locker, komplett grün hinter den Ohren – Star!

Seine Debüt-EP "7" ist seit dem 21. Juni online. Sein Song "Panini" schaukelt sich gerade zum nächsten Streaming-Giganten empor.

>> Country-Trap-Hit "Old Town Road" bricht Streaming-Rekord von Drake

Quelle: Noizz.de