... und es ist das Beste, was der Welt passieren konnte.

Rapper Lil Nas X hat sich gerade geoutet und es ist das Beste, was der (Rap-)Welt passieren konnte: "Einige von euch werden es schon wissen, einige von euch wird es nicht interessieren, einige von euch werden mich danach nicht mehr feiern. Aber bevor dieser Monat endet, wollte ich, dass ihr euch "C7osure" einmal genau anhört." Am Ende des Tweets ein Regenbogen-Emoji. Das ist nicht nur supermutig von dem Country-Trap-Wunder, sondern auch superwichtig für die Szene.

Rap ist die größte Jugendkultur der Welt und hat seine homophoben Züge leider bis heute nicht komplett hinter sich gelassen. Die Formulierung "no homo" zirkuliert immer noch auf Songs und Twitter – so alltäglich und unbedacht, dass viele vielleicht gar nicht auf dem Schirm haben, dass das nichts anderes, als gelebter Schwulenhass ist. (Das muss aufhören!!!)

Das Outing von Überflieger Lil Nas X ist da pures Gold. Sein Country-Trap-Hit "Old Town Road" ist seit etlichen Wochen der erfolgreichste Song der Welt; das Lied rockt seit 13 Wochen in den Top 100 der US-amerikanischen Charts und ist damit gerade zum erfolgreichsten Rap-Song aller Zeiten geworden – vor "Lose Yourself", "Boom Boom Pow" oder "See You Again". Wenn sich so jemand outet, dann bekommt das JEDER mit. Die komplette westliche Jugend weiß jetzt um seine Sexualität, sieht, dass er ohne Furcht dafür einsteht, sich für nichts schämen muss und man auch als homosexueller schwarzer Mann der erfolgreichste Single-Musiker des Planeten Erde sein kann. Dream.

Und ebenfalls ein Träumchen, was der 20-Jährige auf Twitter sonst so vom Zaun lässt:

"Das meinte er also, als er sagte "Ich reite, bis ich nicht mehr kann."

"Es ist richtig, ich bin ein Guy."

Was ein Typ! 20 Jahre jung, unfassbarer Megahit in petto, droppt richtig starke erste EP "7" im Anschluss, macht jetzt auch noch Lobbyarbeit für die LGBTQ-Szene und ist dabei funny af. Nichts als Liebe für diesen Mann.

>> Eminem droppt neue Single "Homicide" mit Logic – nach Tod seines Vaters

>> Yung Deutschrap #4: Falafel-Fetisch und scharfer Sarkasmus bei Yetundey

Quelle: Noizz.de