Kein Geld, kein Deal.

Kollegah ist einer der erfolgreichsten Rapper des Landes. 2016 beendete der Düsseldorfer seine Zusammenarbeit mit dem Label Selfmade-Records und gründete sein eigenes: Alpha Music Empire. Als erstes Signing gab er den damals unbekannten Rapper Seyed bekannt. Der hat seither zwei Alben und eine EP über Kolles Label veröffentlicht. Jetzt hat Kollegah bekannt gegeben, dass die Zusammenarbeit nach drei Jahren nicht weiter fortgesetzt wird.

Auf der einen Seite ist das total verständlich: Seyeds Karriere lief katastrophal und das von vorne bis hinten. 2017 war er gefühlt der meist gehasste deutsche Rapper. Das erkennt man zum Beispiel an den vielen Disslikes und negativen Kommentaren unter seinen Songs auf YouTube aus dieser Zeit.

>> Das waren die wichtigsten Deutschrap-Momente 2018

Auf der anderen Seite hat sich Kolle stets hinter Seyed gestellt und klargemacht, dass Alpha eine Familie sei und Seyed dazugehöre. Familie hin oder her: Am Ende entscheidet auch bei Alpha das Geld, welches sich mit Seyed einfach nicht verdienen ließ. Sein letztes Release „D.F.K.A.G.D.“ (2018) hat überhaupt keine Aufmerksamkeit erzielt. Mit gerade mal 100.000 monatlichen Hörern auf Spotify ist er auch im direkten Vergleich zu Kolles anderen Signings (Gent und Jigzaw) nicht die Rede wert.

„Iftar mit Brüdern“ hieß es noch im Sommer 2017.

Wie es mit Seyeds Karriere in Zukunft weitergeht, ist noch nicht bekannt. Kollegah konzentriert sich gerade auf das erste Album seines Künstlers Gent, das am 15. März erscheint.

>> Kollegahs Doppelmoral kotzt mich an

Quelle: Noizz.de