Oh je ...

Kodak Black lebt das Leben, das Raplegende Gucci Mane seit seinem letzten Knastaufenthalt glücklicherweise hinter sich lassen konnte: Entweder er macht Hits und verdient Millionen – oder er sitzt im Gefängnis. So geht das jetzt seit Jahren mit dem gerade mal 21-Jährigen. Seit August 2018 ist er eigentlich wieder auf freiem Fuß. Seitdem gab es natürlich wieder etliche Prozesse und Anklagen. Am 17. April folgte eine Festnahme wegen Waffenbesitz, aus der er sich nach einem Tag wieder freikaufen konnte. Bis jetzt. Vor seinem Auftritt auf dem Rolling Loud Festival wurde der Krawallmacher vom FBI festgenommen – und sitzt seitdem im Knast.

>> Wie viel Gangster steckt wirklich in 6ix9ine?

Dezember 2018: Kodak Black mit einer überragenden Live-Performance bei Jimmy Kimmel. Sein aktuelles Album "Dying to live" landete auf Platz eins der Billboard Charts.

Fünf Monate später, Gefängniszelle. Das Schlimmste an der neuen Festnahme ist: FBI-Fälle sind keine normalen Strafanzeigen. Das FBI ist so was wie die Bundespolizei. Die machen nur die großen Fälle mit quasi perfekter Beweislage. Wer vom FBI angezeigt wird, der wird fast immer schuldig gesprochen.

Wie US-Medienportal "TMZ" berichtet, findet die erste Anhörung kommenden Mittwoch statt. Abgesehen eines vagen Statements von Kodaks Anwalt, gibt es bisher keine Informationen: "Wir müssen abwarten, wie die Beweislage aussieht, um die genauen Ausmaße des Prozesses abschätzen zu können."

Der letzte Rapper, der einen FBI-Fall abbekommen hat, war 6ix9ine. Da wurde gleich seine komplette Gang hochgenommen, sitzt seitdem im Kitchen, wartet auf ihre Prozesse und hat mittlerweile reihenweise Deals abgeschlossen sowie Schuld bekannt, um nicht lebenslang hinter Gittern schmoren zu müssen.

>> Statt 47 Jahren hinter Gittern: 6ix9ine könnte 2020 freikommen!

Quelle: Noizz.de