Alle Updates zum Fall des US-Rappers.

A$AP Rocky wurde am Donnerstag in den Zeugenstand berufen und hat das erste Mal vor Gericht ausgesagt. Vor mehreren Wochen wurde der Rapper in Stockholm festgenommen, weil er den Passanten Mustafa Jafari, angriff, der ihn vorher provoziert hatte. Bis zur Verhandlung saß er in Untersuchungshaft, angeblich in "unmenschlichen Bedingungen". Jetzt hatte der Rapper das erste Mal die Chance, seine Version des Vorfalls zu schildern, wie "TMZ" meldet.

>> A$AP Rocky festgenommen – wegen Schlägerei in Stockholm

Die Unbekannten, die den Rapper in Stockholm belästigten, wirkten in seinen Augen "furchtlos", er habe sie "angebettelt" ihn in Ruhe zu lassen, doch weil sie unter anscheinendem Drogeneinfluss standen, wäre es unmöglich gewesen, mit ihnen zu verhandeln, so A$AP Rocky. Der Musiker gab während des Prozesses zu, dass er und seine Crew das Opfer angefallen hatten, allerdings erst, nachdem er seinen Bodyguard angriff. Er räumte außerdem ein, dass sich seine Begleitungen Flaschen schnappten, "um sie da rauszuholen".

Rocky selbst hatte laut dem Videomaterial ebenfalls eine Flasche in der Hand, beteuerte aber, das Opfer damit nicht geschlagen zu haben, wie vor Gericht angenommen wird. Die Staatsanwaltschaft nahm auch das Handy des Amerikaners ins Visier und hat darauf eine belastende Nachricht seines Assistenten gefunden: "Harlem kam und zerschmetterte eine Flasche an einer Person." Die Staatsanwälte gehen davon aus, dass Harlem A$AP Rocky ist, obwohl er ein solches Verhalten in seinem Statement abstritt.

Eine weitere Nachricht wirkt ebenfalls kritisch für den Musiker. "Ich hoffe, Rocky hat alle Videos gelöscht und nur dieses eine behalten", soll der Assistent in einer Unterhaltung geschrieben haben. Die Rede ist von dem Video, dass der Rapper auf seinem Instagram-Kanal teilte. Darauf ist zu sehen, wie das Opfer und ein anderer Mann ihn und seine Crew belästigen. Unter anderem wegen dieser Nachricht scheint die Staatsanwaltschaft davon auszugehen, dass A$AP seinen Angriff filmte und dann löschte.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der Rapper soll während des Prozesses gefleht haben: "Ich habe einen Monat in Schweden verbracht. Dies ist mein 5. oder 6. Mal hier. Ich habe die schönste Architektur gesehen. Und die nicht so schönen Dinge ... was ich will, ist Gerechtigkeit. Ich möchte, dass mein Ruf wieder hergestellt wird. Gerechtigkeit für uns alle."

Kurz vor der Verhandlung ist außerdem ein relativ brutales Video von A$AP Rockys Bodyguard von "TMZ" geleakt worden. Es handelt sich um ein Überwachungsvideo, das zeigt, wie der Angestellte Mustafa Jafari an der Kehle packt und so einige Meter weiter trägt. Der Bodyguard wurde von den schwedischen Behörden allerdings nicht verhaftet.

>> A$AP Rocky im Knast: Weißes Haus schickt Experten für Geiselnahmen

Quelle: Noizz.de