So einsichtig zeigen sich wenige Rapper …

Das Rap-Lyrics nicht immer ganz unproblematisch sind, wissen wir ja. Alleine der Deutsch-Rap hatte mit Kollegah und Fahrid Bang im Jahr 2018 seine ganz eigenen Probleme – Stichwort: Antisemitismus und Rap. Das ging bekanntlich sogar so weit, dass dann der wichtigste Musikpreis hierzulande, der Echo, abgeschafft wurde.

>> Mehr zum Thema: Kollegahs Doppelmoral kotzt mich an

Aber nicht nur deutsche Rapper treten in das ein oder andere Fettnäpfchen bei diesem Thema. Auch US-Rapper 21 Savage hat sich diesbezüglich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. In seinem neuen Track „ASMR“ rappt er über „jüdisches Geld“ – mehr antisemitistischer Stereotyp geht ja wohl nicht.

Genauer gesagt rappt er die Line:

„We been getting that Jewish money / Everything is kosher.“

Nachdem NBA-Star LeBron James etwas über die, sagen wir mal nicht ganz unkritischen Zeilen postete, geriet 21 Savage immer mehr in Kritik.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Für den 26-Jährigen, der mit bürgerlichen Namen eigentlich Shayaa Bin Abraham-Jospeh heißt, waren die Zeilen allerdings wohl nie so problematisch – sondern eher nett gemeint. Wenn wir ihm denn glauben können.

Deswegen entschuldigte er sich am zweiten Weihnachtstag per Tweet für die Zeilen. Die verquere Logik erklärt der Rapper wie folgt: „Alle jüdischen Leute, die ich kenne, können eben gut mit Geld umgehen.“

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Er wolle niemanden beleidigen, er liebe alle Menschen, erklärte Savage seinen Fans. Damit ist der Rapper wohl gerade so einem echten Shitstorm entkommen. Der neue Song mit eben jener fragwürdigen Zeile ist Teil seines neuen Albums „I Am > I Was“, dass vergangenen Freitag erschienen ist. Auf dem Album wird 21 Savage unter anderem von Childish Gambino, Migos und Post Malone unterstützt.

Für kreative Erklärungsansätze per Tweet ist 21 Savage übrigens immer zu haben. Eigentlich sollte seine neue Platte nämlich bereits am 7. Dezember erscheinen. Allerdings passierte am geplanten Releasedate: nichts. Auf Twitter erklärte der Künstler das dann so: „Verdammt, ich hab' vergessen mein Album zu droppen!“

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Okay. Wie viel Wahrheit dahinter steckt sei mal dahingestellt. Seine Antisemitismus-Entschuldigung nehmen wir aber dankend an und wünschen uns das von mehr Rappern.

Noch besser wäre es allerdings, wenn Rapper in Zukunft erst gar keine Vorurteile gegen Juden oder andere Minderheiten schüren und die dann auch noch als cool verkaufen.

>> Auch interessant: So viel Judenhass findet sich im Netz

  • Quelle:
  • Noizz.de