„B*itch I'm scared“ und „ Cardi B 2020“ als Referenzen zur Rapperin.

Der „Women's March 2019“ lief in Masse auf: Ausgehend von den USA gingen am vergangenen Wochenende weltweit Tausende Frauen, Männern und queere Menschen für Frauenrechte auf die Straße.

>> Warum ich als Mann zum Women's March gegangenen bin

Gerade in den US-Staaten kippt aktuell die Stimmung. Schuld ist die Haushalts-Blockade durch Präsident Donald Trump, der sich damit Geld für seine geplante Mexico-Mauer spart. Auf Kosten seiner Bürger und Bürgerinnen und 8.000 staatlichen Mitarbeitern, die seit mehr als 3 Wochen ohne Gehalt arbeiten müssen.

Die Betroffen wollen nicht still sitzen und auf die Politik hoffen, sondern setzen sich aktiv für ihre Rechte ein – etwa beim „Women's March 2019“.

Auch Rapperin Cardi B traut sich, ihre politische Botschaft direkt an Donald Trump zu schicken. Vergangene Woche wandte sich der Hip-Hop-Star via Instagram an Trump und machte ihm Vorwürfe für seine Taktiken (NOIZZ.de berichtete).

>> Cardi B macht Präsident Donald Trump knallharte Ansage – wegen Mexico-Mauer

Damit traf die „Money“-Sängerin einen Nerv. Ihr Posting ging viral und beim Women's March am Wochenende fanden ihre gespitteten Statements Platz auf einigen Plakaten der Demo!

Cardi B fühlte sich richtig geehrt und supportet ihre Aktivistinnen-Fans mit einem Foto-Repost der besagten Banner. Damit nutzt die Rapperin ihre Millionen-Followerschaft für Frauenrechte. Immerhin haben so über 2 Millionen Abonnenten aus aller Welt die Plakate auf ihrem Insta-Kanal gesehen. So viele Likes hat die Feminismus-Galerie bereits gesammelt.

Auch Ariana Grande, „Fifth- Harmony“s Lauren Jauregui und „One Tree Hill“-Star Sophia Bush zeigten sich solidarisch mit Women's March und Cardi B

So haben auch Ari-Fans die Songtext-Zeilen der Popsängerin auf ihre Plakate gemacht und Ariana Grande teilte die aktivistischen Kunstwerke auf ihrem Instagram.

>> Wir erklären dir Ariana Grandes „thank u, next“-Video Anspielung für Anspielung

Die Schauspielerin Sophia Bush feierte Cardi B mit einem Repost auf ihrem Instagram, nannte die Rapperin für ihre Aussagen „einen nationalen Schatz“:

Auch Fans der Girl-Bands „Little Mix“ und „Fifth Harmony“ freuten sich über Unterstützung, nachdem sie Texte der Stars kreativ in Demo-Sprüche umwandelten. Beide Pop-Gruppen sind für feministische Anthems bekannt. Mittlerweile solo erfolgreich, rief die Sängerin Lauren Jauregui (6,8 Millionen Follower auf Insta) sogar zur Teilnahme am Women's March in Los Angeles auf und spielte vor Ort:

Auch Stars aus Serien wie „Queer Eye“, Heldinnen aus „Star Wars“, Britney Spears und die virale „Gillette“-Werbung fanden sich als Statements auf den Plakaten.

>> Wir haben die Netflix-Show „Queer Eye“ mit 4 Schwulen geschaut

>> Die Netflix-Serie „Queer Eye“ hat den ersten Emmy bekommen!

>> Shitstorm gegen Anti-Sexismus-Werbung von Rasierer „Gillette“

Außerdem bekam der US-Präsident Donald Trump für seine Fast-Food-Aktion im Weißen Haus (NOIZZ.de berichtete) ordentlich Fett ab:

So oder so: Die Diversität und Optik des „Women's March“ konnte sich in diesem Jahr echt sehen lassen.

Quelle: Noizz.de