Demetrius Smith hatte Aaliyah damals den gefälschten Ausweis besorgt.

"Ich möchte meine Worte nicht dazu benutzen, Robert Kelly zu verurteilen. Ich möchte nicht als Zeuge benutzt werden, um Mr. Kelly zu verletzen", erklärt der ehemalige Tourmanager von Sänger R. Kelly in einem aktuellen Videointerview.

Demetrius Smith hatte bereits in seinem Buch und in der Dokumentation "Surviving R. Kelly" darüber ausgepackt, dass er 1994 den gefälschten Ausweis für die 15-Jährige Aaliyah besorgte, mit dem die Sängerin den Musiker heiraten konnte. Wegen seiner Insider-Informationen zu der illegalen Hochzeit, wegen der Kelly aktuell vor Gericht steht, wurde Smith nun als Zeuge vorgeladen.

Im Gespräch mit "TMZ" spricht er sich gegen den Gerichtsprozess aus: "Niemand schaut sich das große Ganze an, alle versuchen nur ihn hinter Gitter zu bringen." Stattdessen fordert er eine psychologische Untersuchung des angeklagten Superstars. "Robert sollte eine psychische Einschätzung erhalten. Das ist, was ich glaube. Wir sollten ihm helfen, statt ihn zu verletzen", so der Ex-Tourmanager des Sängers. Er beteuert außerdem, R. Kelly sei ein "guter Mensch" gewesen.

>> Hatte R. Kellys angebliche "Sexsklavin" eine Abtreibung in seinem Haus?

>> Angeblicher sexueller Missbrauch: Jetzt steht fest, R. Kelly muss im April vor Gericht

Quelle: Noizz.de