Der R'n'B-Sänger sitzt seit Sommer im Gefängnis.

Die Luft für den ehemaligen Superstar R. Kelly wird immer dünner: Neben der bereits bestehenden Anklagen wegen sexuellen Missbrauchs wird dem 52-Jährigen nun vorgeworfen, in den 1990ern einen Polizisten für einen gefälschten Ausweis bestochen zu haben. Wie "The New York Times" berichtet, soll er dieses Ausweisdokument genutzt haben, um die damals die 15-jährige Sängerin Aaliyah heiraten zu können. R. Kelly selbst war zu dem Zeitpunkt bereits 27 Jahre alt.

>> Hatte R. Kellys angebliche "Sexsklavin" eine Abtreibung in seinem Haus?

In der Anklage beschuldigen New Yorker Ermittler den "I Believe I Can Fly"-Sänger, am 30. April 1994 einem Beamten Schmiergeld gezahlt zu haben. Einen Tag später fand die geheime Hochzeit zwischen Aaliyah und R. Kelly in einem Hotel in Chicago statt. Die Ehe wurde nach wenigen Monaten aufgrund des Alters der Sängerin wieder annulliert.

Sängerin Aaliyah starb im Jahr 2001

Die Beziehung zwischen R. Kelly und Aaliyah, die 2001 im Alter von nur 22 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, war schon immer stark umstritten. Kelly war Mentor von Aaliyah und produzierte deren Debütalbum "Age Ain't Nothing But A Number" ("Alter ist nichts weiter als eine Zahl"). Bis heute behauptet er, das Alter der R'n'B-Sängerin nicht gekannt zu haben – auch am Tag der Hochzeit nicht. Kellys Anwalt bezeichnete die neuen Vorwürfe bereits als "lächerlich und absurd".

R. Kelly wurde bereits im Februar festgenommen. Ihm wird unter anderem Erpressung, Kinderpornographie und schwerer sexueller Missbrauch, darunter Missbrauch von Minderjährigen, vorgeworfen. Im April 2020 muss soll er sich den Vorwürfen vor Gericht stellen.

>> R. Kelly: Freundin und angebliche "Sexsklavin" wendet sich plötzlich gegen ihn

  • Quelle:
  • Noizz.de