Das endgültige Aus für Maroon 5?

Eigentlich steht seit geraumer Zeit fest, dass die Pop-Rock-Band Maroon 5 in der legendären Halbzeit-Finalshow der US-amerikanischen American Football-Profiliga spielen wird. Zuspruch bekamen die Jungs um Frontman Adam Levine allerdings wenig. Werden sie am Ende von Spongebob verdrängt? Eine Petition will es so.

Schon kurz nachdem bekannt wurde, dass Maroon 5 die Halbzeit-Bühne gehören würde, zeigte sich die Twitter-Gemeinde so gar nicht einverstanden. Am Austragungsort Atlanta solle doch bitte ein Hip-Hop-Artist auf die Bühne.

>> Warum niemand Maroon 5 beim Super Bowl sehen will

Abgesehen davon wurde eine Petition ins Leben gerufen, die verlangt, dass Maroon 5 selbst dem Event eine Absage erteilen soll. 66.200 Fans unterzeichneten (Stand: 3. Dezember 2018) und forderten den Boykott, um den NFL-Protestler Colin Kaepernick zu unterstützen.

Das war’s aber noch nicht mit den Argumenten gegen Maroon 5 auf der NFL-Bühne. Jetzt sorgt eine weitere Petition für einen Konkurrenten, der nicht einmal selbst auf der Bühne stehen kann. Mehr als 1.800.000 Menschen (Stand 30. Januar 2018) voteten bereits dafür, dass Zeichentrickfigur Spongebob Schwammkopf die Halbzeiten rocken soll.

Der Aufruf kam kurz nach dem Tod von Spongebob-Schöpfer Stephen Hillenburg. Der ursprüngliche Meeresbiologie-Lehrer verstarb am 26. November 2018 im Alter von 57 Jahren an der Nervenkrankheit ALS. Demnach wäre der Spongebob-Auftritt eine Art Hommage an Hillenburg.

>> Der Erfinder von SpongeBob ist an ALS gestorben

Wie passend: Fans wissen natürlich schon ganz genau, um welchen Song es sich handeln soll. In einer Folge singt der lustige Schwamm das Lied „Sweet Victory“ in einem Szenario ganz ähnlich dem Super Bowl. Nämlich dem Finale des Bubble Bowls. Einen echten Sänger gäbe es in diesem Fall auch schon: In der Episode leiht Künstler David Glen Eisley Spongebob seine Gesangsstimme.

Quelle: Noizz.de