Sängerin Tracy Chapman lehnte ein Feature ab.

Jetzt gibt es Ärger für Musikerin Nicki Minaj: Sie wurde wegen eines geklauten Songs verklagt. Doch von vorne: Die Rapperin hatte im August ihr aktuelles Album „Queen“ veröffentlicht. Auf der Tracklist sollte eigentlich auch der Song „Sorry“ landen, eine Kollabo mit Hip-Hop-Größe NAS. Neben dem Rapper sollte der Song ein Feature von der Soulsängerin Tracy Chapman enthalten.

[Auch interessant: Legende Tracy Chapman lehnte Cover von Nicki Minaj ab]

Die Musiklegende lehnte es jedoch ab, in dem Track gefeaturet zu werden. Das Lied wurde allerdings trotzdem mit Elementen ihres Originals produziert. In „Sorry“ singt Nicki sogar die gleichen Zeilen, die Tracy Chapman schon 1988 trällerte – trotz fehlendem Einverständnis. Im August wurde der Song trotzdem veröffentlicht und machte in einigen Clubs die Runde, weshalb Chapman nun Klage eingereicht hat.

[Auch interessant: Selena Gomez und Cardi B droppen endlich ihr „Taki Taki“-Musikvideo]

Nicki und ihr Team hatten „Sorry“ zwar ziemlich schnell wieder zurückgezogen und auch von dem „Queen“-Album gestrichen, die prominente Klägerin fordert jetzt trotzdem Schadensersatz. Außerdem soll der Prozess dazu führen, dass die „Barbie Dreams“-Interpretin den geklauten Song nicht noch einmal veröffentlichen darf, wie „TMZ“ berichtet.

Quelle: Noizz.de