Drake und Co. sind laut Nicki Nichtsnutze im Rap und Bett!

Im neuen Musikvideo zum Song "Barbie Dreams" beweist Nicki Minaj vor allem, dass ihr jede, wirklich jede Haarfarbe steht: quietschgelb, ultrapink, neongrün, fliederlila oder ein Mix aus allem. Wie eine Barbiepuppe eben.

Und diese Barbiepuppe wird im Bett leider von keinem Rapper befriedigt. Darum geht's in dem neuen Song der selbst ernannten Queen of Rap.

Nicki singt darüber, welche bekannten Radio-Rapper es ihr einfach nie richtig besorgt haben, oder besorgen wollten und nie durften, weil sie Schlappschwänze sind: 50 Cent, DJ Khaled und Drake kriegen ihr Fett weg - die Queen spricht den Jungs eiskalt ihre Gangsta-Lover-Qualitäten ab und spielt so gleichzeitig sarkastisch mit den Gerüchten darüber, sie hätte mit jedem dieser Rapper geschlafen.

Die Liste ist nämlich angeblich so lang wie die der Rapper, die sie disst:

50 Cent, Quavo, Drake, Mike Tyson, Desiigner, Kim und Kanye, Fetty Wap, Uzi, Meek, Future, Young Thug, The Game, Bow Wow, Special Ed, Scotty, Odell Beckham ...

Im Musikvideo stellt die Rapperin ihre männlichen Kollegen als Mini-Handpuppen im Style der Muppet-Show dar - verniedlicht und überhaupt nicht ernst zunehmend.

Noch besser als die witzigen Figürchen und eine horny Nicki, die in knappen Höschen und mit knallbunten Haaren twerkt und shakt, was ihre Pobacke und Hüfte so hergibt, sind aber die Bars, die sie splittet!

Wir haben euch mal die fünf besten verruchten Punchlines rausgesucht - falls ihr ein bisschen Inspo für eure Exfreunde braucht oder den nächsten Typen, der euch auf der Straße catcallt:

1. Beat the pussy up make sure it's a K-O

2. Drake worth a hundred milli, always buying me shit

But I don't know if the pussy wet or if he crying and shit

3. Like Mike Tyson, he was biting my shit

Talking 'bout "yo, why you got these niggas fighting and shit"

On the real, I should make these niggas scrap for the pussy

4. Had to cancel DJ Khaled, boy, we ain't speaking

Ain't no fat nigga telling me what he ain't eating

5. Man, I ain't got no type, like Jxmmi and Swae Lee

But if he can't fuck three times a night, peace

Nicki Minaj hat sich schon außerhalb ihrer Musik, zum Beispiel in vielen Ellen DeGeneres Talkshows, offen darüber beschwert, wie schwer es als Frau im Rap Business ist, wenn es um Respekt und Sexismus geht.

[Auch interessant: Nicki Minaj über Sex, Männer und Erzfeind Travis Scott]

Quelle: Noizz.de