Das behauptet Safaree Samuel jedenfalls auf Twitter.

Der genaue Wortlaut:

Angeblich habe der „Love & Hip Hop“-Star Safaree Samuels damals aus Liebe für sie gelogen, die Attacke als Selbstmord inszeniert, damit die Künstlerin nicht in den Knast muss.

Die beiden Rapper waren 12 Jahre ein Paar, bevor sie sich 2014 plötzlich trennten. Die Nachricht kommt auf Twitter überraschend. Seine Begründung:

Die Rapperin reagierte prompt und heftig. Nicki Minaj nannte ihren Ex daraufhin einen Dieb, der ihr Kreditkarten und Geld gestohlen habe, warnte ihn vor Gottes Starfe für seine Lügen.

Sie habe sogar eine Wette abgeschlossen, dass sich ihr Ex schleichen würde. Die ganze Crew, jeder habe seine Blamage mitbekommen.

Dann lässt sich Nicki Minaj über seine Frisur und seine Optik aus, beleidigt ihren Ex, bereut, ihm jemals Geld gegeben zu haben.

Sie beschwert sich, angeblich für Safaree Haarimpantate bezahlt zu haben, verweist auf Kollegen wie Tyga und andere Rapper:

Ob die Anschuldigen stimmen und rechtlich verfolgt werden? Wir glauben nicht. Denn plötzlich verweist Nicki Minaj auf Twitter auf ihr neues Album „Queen. Dessen chaotischer Release belastet auch die Verkaufszahlen, ein Flopp im Vergleich zu ihren vorherigen Alben, trotz Namedropping von Größen wie Eminem, Ariana Grande, Lil Wayne.

Sie wolle ihren Ex Safaree im #QueenRadio roasten, also fertig machen. Ach, und ihre Fans sollten sich auf das legendäre Kunstwerk konzentrieren und nicht den Beef. Klingt wie eine ziemlich ekelhafte PR-Masche eines alten Ex-Freunds für seine verrückte und verrückt erfolgreiche Verflossene.

Denn ihre neue Single aus der Platte ist „Ganja Burns“ - ein Song darüber, Verräter zu verbrennen wie ein Ganja.

Quelle: www.nme.com