Wir. Wussten. Es.

Es war so klar. Es war sooo klar. Kein Mensch im Rap-Business geht wirklich in Rente, wenn er sagt, er geht in Rente. Wir kennen es von Snoop Dogg im Jahr 2012 (er kam mit der Reggae-Platte "Reincarnated" und dem Namen "Snoop Lion" zurück) und UFO361 im Jahr 2018 (Comeback mit dem Album "Wave"). Im selben Jahr kündigte auch RAF Camora seinen Abgang an (er nahm seine Aussage 2019 im Track "ZENIT" zurück) und Anfang 2019 Lil Uzi, der seit seiner Ansage allerdings noch zwei Singles rausgehauen hat und ein weiteres Album ankündigte.

Jetzt reiht sich Nicki Minaj in dieses Portfolio leerer Versprechen ein – denn nach ihrer Ansage auf Twitter, Rap zugunsten der Familiengründung an den Nagel zu hängen, kommt sie nun mit einem neuen Song um die Ecke: "Fendi" mit PnB Rock und Murda Beatz.

>> Nicki Minaj hört auf zu rappen, weil sie eine Familie gründen will 

Der Song kommt ZUFÄLLIG kurz vor dem Release von Nickis Modekollektion zusammen mit der italienischen Modefirma "Fendi". Die "Fendi Prints On"-Kollektion wird am 14. Oktober veröffentlicht. Der Name ist eine Anspielung auf eine Text-Zeile aus ihrem Song "Chun-Li", wo sie rappt: "Bentley tints on, Fendi prints on".

Also doch keine Rente? In ihrer "Queen Radio"-Show hatte Nicki Minaj ihren "Barbz", wie sie ihre Fans nennt, auch eigentlich ein weiteres Album versprochen. Das war, bevor sie behauptete, in Rente gehen zu wollen. Was kann man Nicki jetzt noch glauben? Wir sind ratlos.

>> Nicki Minaj geht in Rente – und wir so: "Als ob!"

Quelle: Noizz.de